Projektgruppe arbeitet am Mobilitätskonzept für Aalen

Die Projektgruppe Verkehrsentwicklungsplan/ Mobilitätskonzept hat ihre Arbeit aufgenommen. In der ersten Sitzung stellten die betreuenden Büros Dr. Brenner Ingenieurgesellschaft mbH und die Planungsgruppe Kölz den Zeitplan und das weitere Verfahren vor. Ende 2014 soll das Mobilitätskonzept stehen.

In der Projektgruppe arbeiten alle relevanten Gruppen und Institutionen mit, die mit verkehrlichen und stadtplanerischen Fragen befasst sind. Neben städtischen Ämtern, Behörden und Gemeinderatsfraktionen sind dies unter anderem verschiedene Agendagruppen, der ADAC und ADFC, Aalen City Aktiv, die IHK, Vertreter der Hochschule Aalen und des ÖPNV. „Die Beteiligung der breiten Öffentlichkeit ist uns besonders wichtig.

In der Projektgruppe sitzen die maßgeblichen Gruppierungen und Träger öffentlicher Belange an einem Tisch“, betont Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler.

In der ersten Runde formulierten die Beteiligten ihre Erwartungen an das Mobilitätskonzept und brachten Anregungen für die weitere Arbeit ein. Erste Ziele wurden definiert. So wurde zum Beispiel explizit auf die notwendige Reduzierung des CO2-Ausstoßes hingewiesen.

In der nächsten Sitzung Mitte Juli will die Projektgruppe an diesen Planungszielen und Leitlinien weiterarbeiten. Später werden dann die Ergebnisse aus der Haushaltsbefragung und den Verkehrserhebungen in die Beratungen einbezogen.

Die in der Projektgruppe erarbeiteten Planungsziele Leitbilder sind Grundlage des künftigen Mobilitätskonzepts, über das letztendlich der Gemeinderat entscheidet.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich im Herbst im Internet informieren sowie auch direkt an der Diskussion beteiligen.
Auf der Homepage www.aalen.de werden je nach Planungsprozess die bisherigen Ergebnisse veröffentlicht. In Internetforen, Bürgerinformationsveranstaltungen oder Workshops können eigene Vorschläge eingebracht oder vorgesehene Planungen kommentiert werden.
© Stadt Aalen, 28.05.2013