Quartalsprogramm von Klappe die 1. im Kinopark Aalen

Schon im vierten Jahr zeigt Klappe die 1., eine Initiative der Agenda Projektgruppe Kulturküche in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kino, an fünf Tagen besondere Filme und Dokumentationen.

Ab Donnerstag, 30. Juni, ist der österreichische Spielfilm „Silentium“ mit dem bekannten Kabarettisten Josef Hader zu sehen. Ein Krimiplot um den Privatdetektiv Simon Brenner.

Die indische Regisseurin Mira Nair hat mit „Vanity Fair“ (Jahrmarkt der Eitelkeiten) ein opulent ausgestattetes Drama nach dem Roman von William Makepeace Thackeray gedreht. Mitte Juli ist der australische Spielfilm „Somersault“ zu sehen, um die Liebesprobleme einer 16-Jährigen. „Maria voll der Gnade“, ein bedrückender Film um die ausweglose Situation kolumbianischer Drogenkuriere.

Nach dem berühmten Roman von Imre Kertész wurde der Film „Fateless“ gedreht, eine Darstellung des Holocausts aus dem naiven Blickwinkel eines Kindes. Anfang August ist der Film „Die syrische Braut“ zu sehen, der ohne Sentimentalität von den alltäglichen Unmenschlichkeiten erzählt, die die politische Situation im Nahen Osten den Menschen abverlangt.

Die mehrfach Oscar prämierte Regiearbeit von Clint Eastwood „Million Dollar Baby“ ist ab Montag, 11. August zu sehen. Eastwood spielt den alten Boxtrainer Frankie Dunn, der das Training der Jungboxerin Maggie Fitzgerald übernimmt.

Nach seinem Erfolg mit „About Schmidt“ widmet sich der Regisseur Alexander Payne auch in seinem jüngsten Film „Sideways“ wieder den Problemen einsamer Männer. Die Probleme einer Landkommunarde in der norddeutschen Provinz in den 80-Jahren schildert der Film „Am Tag als Bobby Ewing starb“. Der Film „Rhythm is it“ dokumentiert eine Gemeinschaftsarbeit der Berliner Philharmoniker mit 250 Kindern und Jugendlichen.

Der israelische Film „Walk on Water“ schildert die Beziehung des kämpferischen Israeli Eyals zu seinem pazifistischen deutschen Freund Axel.

„One Day in Europe“ schildert in vier Städten, vier Episoden am Tag eines fiktiven Fußballendspiels.

„Zimt & Koriander“ ist ein Film voller Sinnlichkeit mit betörenden Erinnerungen an eine schöne Jugend.

Die Komödie „Spanglish“ macht am Donnerstag, 29. September den Abschluss dieses Quartals und schildert das Leben der armen Latino Flor, die als Haushaltshilfe in Beverly Hills arbeitet.

Die Spielzeiten für die Filme von Klappe die 1. wurden optimiert, folgende Termine sind nunmehr vorgesehen:
Donnerstag, 20.30 Uhr, Freitag, 15 und 17 Uhr, Sonntag, 15 und 20 Uhr, Montag, 15 und 20 Uhr, Dienstag, 15 und 20 Uhr. Die Eintrittspreise sind einheitlich, pro Vorstellung fünf Euro, für Mitglieder der Kulturküche reduziert sich der Eintrittspreis um ein Euro auf vier Euro.

© Stadt Aalen, 29.06.2005