Reaktionszeiten und Online-Presseinformationen: Stadt Aalen liegt in Baden-Württemberg auf dem zweiten Rang

Die renommierte Kommunikationsagentur Rombach & Jacobi aus Esslingen bescheinigt der Stadt Aalen in ihrer neuesten Untersuchung beste Reaktionszeiten bei journalistischen E-Mail-Anfragen sowie einen umfassenden Service bei den online bereitgestellten Presseinformationen.

„Der zweite Rang hinter Tübingen bestätigt die Stadt Aalen in ihrer Strategie, bei der Informations- und Pressearbeit offensiv auf das Internet zu setzen und zum Beispiel alle städtischen Pressemitteilungen am Tage ihrer Veröffentlichung auf www.aalen.de abrufbar zu machen“, freut sich Oberbürgermeister Martin Gerlach über das hervorragende Ergebnis bei der Studie.

Im Rahmen der Internetuntersuchung schickte die Agentur Rombach & Jacobi eine E-Mail an Pressestellen von 101 Städten in Baden-Württemberg. Gefragt wurde nach größeren Veranstaltungen, über die in einer Kundenzeitschrift berichtet werden sollte. Nur 35 Städte reagierten innerhalb von 24 Stunden, darunter die Stadt Aalen. „Während Online-Presseservices immer umfangreicher und besser werden, reagieren die zuständigen Stellen vielfach immer noch zu langsam oder gar nicht“, so das Resümee von Professor Jörg Jacobi.

Der städtische Internetauftritt www.aalen.de bietet Medienvertretern auf jeder einzelnen Seite mit dem Link „Presse“ den Einstieg zu den Medienservices. Journalisten finden dort das vollständige städtische Pressearchiv seit Mai 2003, eine Galerie mit Pressebildern zum Herunterladen, die Möglichkeit sich in den Presseverteiler der Stadt Aalen einzutragen sowie das städtische Amtsblatt „Stadtinfo“ im pdf-Format. Abgerundet wird der Informationsservice durch den umfangreichen und aktuellen Online-Kalender sowie das Ratsinformationssystem mit den Sitzungsterminen und den Tagesordnungen der städtischen Gremien.
© Stadt Aalen, 16.03.2006