Rektorin Susanne Kuhn ins Amt eingesetzt

Die Rombachschule hat nach dreijähriger Interimszeit wieder eine Rektorin. Susanne Kuhn, die bereits im März die Leitung der Schule übernommen hatte, wurde am Freitag (25. Juli) offiziell ins Amt eingesetzt.

(© )
Die Rombachschule mit Lehrerinnen und Lehrern, Elternvertretern und Ehrengäste hießen die Rektorin im Dietrich-Bonhoeffer-Haus willkommen. Schülerinnen und Schüler umrahmten den Festakt musikalisch. "Wir freuen uns, dass Sie da sind," sagte Hausherr Pfarrer Jürgen Astfalk.

Neben Oberbürgermeister Martin Gerlach wiesen auch Karl Frank, geschäftsführender Schulleiter der Aalener Schulen, Volker Grab von der Konrad-Bisalski-Schule und der Elternbeiratsvorsitzende Klaus Seling auf das positive Klima und die gute Partnerschaft hin.
Susanne Kuhn, zuvor Konrektorin an der Greutschule betonte, wie wichtig ihr die Zusammenarbeit mit allen Partnern sei. "Zur Erziehung eines Kindes gehört ein ganzes Dorf", zitierte sie ein afrikanisches Sprichwort. Besonders positiv sei die Kooperation mit der Wörter Konrad-Bisalski-Schule, die seit zwei Jahren eine Außenklasse in der Rombachschule führt. "Das bereichert die Schule und es ist schön zu erleben, wie selbstverständlich behinderte und nichtbehinderte Kinder miteinander umgehen."
© Stadt Aalen, 28.06.2010
Auch die Patenschaft für den Nesselbach im Rahmen des "grünen Aals" entspreche dem Ziel, mit Kindern eine lebenswerte Zukunft und Umwelt zu gestalten. Die Aktion "Aalener helfen Afrika" unterstützt die Rombachschule mit 777 Euro.