Richtfest auf dem Burren gefeiert

Mit dem traditionellen Richtspruch – gelesen von Tobias Häcker, Mitarbeiter der Bauunternehmung Traub aus Ebnat, feierte heute, Mittwoch, 28. April, das Jugendwerk Aalen das Richtfest für die vier Studentenwohnheime auf dem Burren.

(© )
In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Jugendwerkes betonte Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle, dass die Stadt zur Hochschule stehe. Deshalb habe der Gemeinderat auch den einstimmigen Beschluss gefasst, die Grundstücke für das 3,6 Millionen Euro Projekt dem Jugendwerk kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Er dankte dem Land Baden-Württemberg für einen Zuschuss von einer Million Euro, um den Bau finanzieren zu können. „Durch das neue Studentenwohnheim mit seinen 100 Plätzen und den weiteren drei Wohnheime des Jugendwerkes, können das Jugendwerk rund 13 Prozent der auswärtigen Studenten einen Wohnheimplatz bieten.“ Er freue sich auch, dass das Land Baden-Württemberg im Mai dieses Jahres mit den Erweiterungsbaulichkeiten der Fachhochschule auf dem Burren beginne.

Dann, so Landtagsabgeordneter Winfried Mack, entstehe auf dem Burren ein richtiger Campus.

Der Rektor der Fachhochschule Aalen, Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering, dankte in seinen Worten der Stadt und dem Jugendwerk, dass sie günstige Verhältnisse für die Studierenden schaffen, denn man wolle vermehrt auswärtige Studierende nach Aalen holen. Das Wohnheim sei eine Attraktivitätssteigerung für den Fachhochschulstandort.

Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle kündigte an, dass man den Großteil der Studentenwohnungen anlässlich der diesjährigen Reichsstädter Tage einweihen wolle.
© Stadt Aalen, 28.04.2004