Rockkonzert im Haus der Jugend Aalen am 12. November 2004

Der Abend wird von „Pathetic“ aus Heuchlingen eröffnet. Ihr ursprünglicher Alternative Grunge Rock vereint jetzt mehr und mehr auch Metal- und Hardcore-Elemente. Außerdem gibt’s meistens noch ein paar lockere Sprüche zu hören.

(© )
Weiter geht’s dann mit der Gerstetter Band $(text:b:„Insane diary“)$. Diese besteht seit Anfang 2001 und spielt mittlerweile nur noch selbstgeschriebene Lieder, die stilistisch im Bereich „Metal“ anzusiedeln sind. Beeinflusst von Thrash-, Progressive- und klassischem Metal der Marke „Iron Maiden“, lassen die Songs keine Langeweile aufkommen und kombinieren Melodie mit Härte und Dynamik. Zwischen 17 und 21 Jahre alt sind die fünf Jungs, die im Kreis Heidenheim schon durch mehrere Auftritte auf sich aufmerksam gemacht haben. Sie standen unter anderem schon beim Giengener Bandcontest (Publikums- und Gitarristenpreis) und dem Stonedwallfestival in Hermaringen auf der Bühne.

Als Hauptband stehen $(text:b:„livid halcyon“)$ auf der Bühne. Man nehme eine Prise Rock, eine Messerspitze Metal, etwas Crossover und einen kräftigen Schuss Power, schüttelt alles kräftig durch und heraus kommt Rock made by "livid halcyon". Harte Riffs und pulsierende Rhythmen vermischen sich mit der aussagekräftigen Stimme von Frontfrau Meli zu dem für livid halcyon typischen Crossover-Brain-Metal Sound. Das Programm umfasst ausschließlich selbst komponierte Songs, die seit Oktober 2002 auf der neuen CD "halcyon days" zu hören sind. Die Aalener Band "livid halcyon" wurde 2000 gegründet und konnte sich auf überregionaler Ebene schon einen guten Namen erspielen.

Das Konzert findet statt am $(text:b:12. November 2004)$, Einlass ist um 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro.
© Stadt Aalen, 21.10.2004