Rollstühle übergeben

Mehmet Camak – ein junger Mann aus Antakya ist seit vielen Jahren durch eine heimtückische Krankheit gelähmt. 2002 hat die Stadt Aalen mit einem Hilfstransport gebrauchte elektrisch betriebene Rollstühle nach Antakya bringen lassen.

(© )
Mehmet Camak bekam einen davon, der aber nach kurzer Zeit defekt war. Obwohl die Türken im Reparieren von technischen Dingen sehr erfinderisch sind, konnte dieser Rollstuhl nicht instandgesetzt werden. Mehmet Camak bat wiederum in einem Schreiben an Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle um Hilfe. Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle nahm mit der Firma Schad Kontakt auf und sie wird nun erneut zwei elektrisch betriebene Rollstühle spenden. Eine Reisegruppe der Oratorienvereinigung und des Stadtkirchenchores wird die Rollstühle in den nächsten Tagen mit nach Antakya nehmen.

Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle bedankte sich bei Ralph Weyda vom Sanitätshaus Schad für diese großzügige Spende. „Wenn man sieht, in welchen Verhältnissen behinderte Menschen in Antakya leben, weiß man, welch große Hilfe die Rollstühle darstellen.“

Mehmet Camak freut sich bereits heute über die Spende. Durch den neuen Rollstuhl ist er weitaus weniger auf fremde Hilfe angewiesen als bisher. Ein Stück Lebensfreude wird ihm zurück gegeben.
© Stadt Aalen, 28.10.2003