Ruth und Gebhard Funk feiern Eiserne Hochzeit

Im Kreise der Familie haben Ruth und Gebhard Funk heute ihr 65-jähriges Ehejubiläum begangen. Oberbürgermeister Martin Gerlach gratulierte persönlich und überbrachte einen üppigen Geschenkkorb und die Glückwünsche des Ministerpräsidenten.

(© )
Gebhard Funk ist Aalener. Er wuchs mitten in der Stadt am Marktplatz auf. Seine spätere Frau lernte er 1941 als Soldat in Durlach bei Karlsruhe kennen und lieben. 1944 heiratete das Paar. Erst einmal aber wurden die frisch Vermählten durch den Krieg getrennt. Vier Jahre lebte die junge Frau bei ihren Schwiegereltern in Aalen ohne Nachricht ihres Liebsten, der in Russland stationiert und später in Gefangenschaft war.

Nach dem Krieg kam der gelernte Schneider bei Alfing unter. „Die Ansprüche waren gering, gearbeitet wurde viel“ erzählt der rüstige Jubilar, der mit 87 Jahren seine kranke Frau pflegt und mit dem Fahrrad die Einkäufe in der Stadt erledigt.
© Stadt Aalen, 04.06.2009

Arbeit ist das Geheimnis einer langen glücklichen Ehe

Befragt nach dem Rezept einer so langen glücklichen Ehe, kommt die schnelle Antwort: „Arbeit“. Ehefrau Ruth Funk widerspricht nicht. Zwölf Stunden Arbeit in Tag- und Nachtschicht, Samstagsarbeit und nach Feierabend mit Freunden und Verwandten das Haus bauen. Derweil kümmerte sie sich um das Wohl der schnell wachsenden Familie. Heute tragen vier Kinder, sieben Enkel und fünf Urenkel zum Glück des eisernen Paares bei.