Schaffung von Wohnraum im Rahmen des „Aalener Modells“

In seiner Sitzung am 13. Oktober 2016 hat der Gemeinderat der Stadt Aalen das „Aalener Modell zur Wohnraumförderung“ beschlossen und somit die Förderung für den Bau von Sozialmietwohnraum und den Erwerb von Belegungsrechten für mittlerer Einkommensbezieher auf den Weg gebracht.

Vergünstigung von Baugrundstücken für den Bau von Sozialmietwohnungen und der Erwerb von Belegungsrechten für mittlere Einkommensbezieher sind die wesentlichen Bestandteile des neu geschaffenen „Aalener Modells zur Wohnraumförderung“.

Die Verwaltung und der Gemeinderat der Stadt Aalen hat es sich bereits im Jahr 2014 durch das „Handlungsprogramm Wohnen“ zur Aufgabe gemacht, 220 bis 240 Wohnungen pro Jahr zu schaffen und so den angespannten Wohnungsmarkt in Aalen noch weiter zu entlasten. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Gemeinderats, Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Wohnungsbau Aalen, haben das „Aalener Modell zur Wohnraumförderung“ entwickelt.

Von der Förderung zum Bau von Sozialmietwohnungen sollen Haushalte profitieren, die auf dem Wohnungsmarkt ohne Unterstützung keinen angemessenen Wohnraum finden. Die Stadt Aalen fördert daher den Bau von Sozialmietwohnungen, die Haushalten welche innerhalb der Einkommensgrenze des jeweils aktuellen Landeswohnraumförderungsprogramms (LWoFPr) liegen, zur Verfügung gestellt werden. Die Stadt Aalen gewährt einen Zuschuss je m² mietpreisgebundenen Wohnraum.

Sofern Sie über eine leerstehende Wohnung verfügen, oder ein Mieterwechsel ansteht und Sie einen Nachmieter suchen, bietet Ihnen die Stadt Aalen mit dem Erwerb von Belegungsrechten für mittlere Einkommensbezieher an, diese Wohnung mit einem Belegungsrecht zu versehen. Hierfür erhalten Sie außer einem Förderbetrag auf die zu zahlende Miete auch eine entsprechende Aufwandspauschale.