Schulcafeteria am Schubart-Gymnasium eingeweiht

Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 786 000 Euro

(© )
In Vertretung des erkrankten Oberbürgermeisters Martin Gerlach weihte heute, 9. Oktober 2006 Aalens 1. Bürgermeister Dr. Eberhard Schwerdtner die neue Schulcafeteria am Schubart-Gymnasium ein. In den vergangenen eineinhalb Jahren ist ein attraktiver Rundbau aus einer Stahl-Glaskonstruktion entstanden, der Platz für 120 Schülerinnen und Schüler bietet. Die Planung stammt von der städtischen Gebäudewirtschaft, die durch einen großen Beifall bedacht wurde. Im Rahmen eines Gesamtkonzepts wurden auch im Hauptgebäude Räume für den Ganztagesbetrieb eingerichtet (Spieleraum, PC-Arbeitsplätze, Aufenthaltsbereich). Außerdem erhielt das Kleinspielfeld einen Kunststoffbelag und wird insgesamt neu hergerichtet.

"Bildung und Betreuung sind nicht zum Nulltarif zu haben, sondern setzen Investitionen in Gebäude und die personelle Ausstattung voraus", so Dr. Schwerdtner bei der heutigen Einweihung. Es liege nun an den Schülerinnen und Schülern, das gemachte Angebot auch anzunehmen.

Otto Eggstein, Rektor des Schubart-Gymnasiums, bedankte sich beim Gemeinderat und der Verwaltung für die Investitionen. "Ich freue mich, dass man jetzt mit dem Herzstück der Ganztagsschule starten kann." Das Schubart-Gymnasium sei ein Lebensraum, der durch die neuen Einrichtungen noch attraktiver und schöner geworden sei.

Die gesamten Investitionskosten belaufen sich auf rund 786 000 Euro. Die IZBB-Förderung beträgt 655 000 Euro. Die Stadt trägt demnach 130 000 Euro. Die Folgekosten werden ausschließlich von der Stadt als Schulträger übernommen.

Der Cafeteriabetrieb wurde an die Firma Heiss & Kalt aus Westhausen verpachtet. Heiss & Kalt verfügt über reichlich Erfahrung im Cateringbereich.
© Stadt Aalen, 09.10.2006

Hintergrund

Mit der generellen Einführung des 8-jährigen Gymnasiums sind verschiedene organisatorische Veränderungen verbunden. Der verdichtete Stundenplan erfordert einen vermehrten Nachmittagsunterricht. Dadurch werden die Gymnasien quasi zu Ganztagesschulen mit zusätzlichen Anforderungen bezüglich der Mittagsversorgung und –betreuung. Im Rahmen des Bundesförderprogramms IZBB (Initiative Zukunft, Bildung und Betreuung) schafft die Stadt Aalen die erforderlichen Einrichtungen bei allen drei städtischen Gymnasien.