September 2016

Szene aus der neuesten Produktion des Theaters „Samstag in Europa – Gefährliche Begegnungen“. (© Theater der Stadt Aalen)

Rundum gelungen ist die Feier des 25. Geburtstages des Aalener Stadttheaters in der Spielstätte im Wi.Z an der Ulmer Straße. Oberbürgermeister Rentschler gratulierte zum „Silbernen Jubiläum“ und befand in seinem Grußwort, dass die Aalener zu ihrem Theater zu beglückwünschen seien, denn es sei „ein ganz, ganz großer Gewinn für die Kulturarbeit in der Region.“ Für das Land Baden-Württemberg sprach Christoph Peichl vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und lobte die „außergewöhnliche Erfolgsgeschichte“ des Stadttheaters. Und auch der Intendant des Deutschen Theaters Berlin, Prof. Ulrich Khuon, bekannte in seinem Festvortrag ein echter Fan des Aalener Theaters zu sein.
 

OB Rentschler gibt mit einem routinierten Baggerbiss den offiziellen Startschuss für die Erschließungsarbeiten auf dem Stadtoval. Im April des kommenden Jahres sollen die Investoren mit ihren Bauprojekten beginnen können, so dass im Frühjahr 2017 auf der dann „größten Baustelle der Stadt die meisten Kräne stehen werden.“ 
 

42. Reichsstädter Tage
42. Reichsstädter Tage
(© Stadt Aalen)

Am zweiten Septemberwochenende feiert Aalen wieder das größte Stadtfest der Region – die Reichsstädter Tage. Hochsommerliche Temperaturen bis in die späten Abendstunden, abwechslungsreiche und unterhaltsame Bühnenprogramme, verkaufsoffener Sonntag und eine würdige und feierliche Eröffnungsfeier und keine besonderen Vorkommnisse. Tausende strömten in die Innenstadt, um zu feiern, zu schauen, die leckeren Speisenangebote zu kosten, oder um sich mit Freunden zu treffen.
 

Startschuss für den Bau der neuen Parkplätze an der Stadthalle. Den Besuchern der Stadthalle sollen in Zukunft weitere 67 Parkplätze zur Verfügung stehen. Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann gibt gemeinsam mit dem Leiter des Tiefbauamtes der Stadt, Stefan Pommerenke und Hans-Jürgen Ocker, zuständiger Bauleiter des Büros stadtlandingenieure aus Ellwangen sowie Polier Andreas Altenburger von  der Firma Rossaro, den Startschuss für die Baumaßnahme.
 

50 Scheren wurden verteilt, um das rot-weiße Absperrband zu durchtrennen und damit die für rund 4 Mio. Euro komplett sanierte Rathaustiefgarage offiziell wieder zum Parken frei zu geben. Als erste Nutzer der „blitz-blanken“ neuen Tiefgarage rollten OB Rentschler am Steuer eines E-Cars der Stadtwerke und Geschäftsführer Cord Müller auf dem Beifahrersitz über die frisch angebrachten Farbmarkierungen in die Tiefgarage ein. Ein Jahr hat die Sanierung gedauert, länger als geplant, wie der Geschäftsführer der Stadtwerke einräumte.
 

5. Geburtstag Mercatura
5. Geburtstag Mercatura (© Stadt Aalen)

Mit einer Riesentorte, einem Luftballonwettbewerb und viel Musik feierte das Mercatura seinen fünften Geburtstag.
 

Im September startet das Fahrservice-Pilotprojekt für Senioren zwischen Ortsmitte und Wohngebiet südlich der Ebnater Steige in Unterkochen. Der Ortsbus holt Senioren auf Wunsch direkt vor der Haustüre ab, fährt zum Gasthof Adler und bringt die Senioren anschließend wieder nach Hause.  
 

(© Stadt Aalen)

Im September ist Spatenstich für das Bauprojekt „Neue Mitte Dewangen“. 20 Spaten stehen bereit, um mit einem offiziellen Akt den Auftakt für dieses Bauprojekt der Stadt und der Aalener Wohnungsbau zu machen. Gemeinsam mit Baubürgermeister Wolfgang Steidle, Robert Ihl, Geschäftsführer der Aalener Wohnungsbau und Ortsvorsteher Eberhard Stark begrüßt Oberbürgermeister Thilo Rentschler die zahlreich erschienenen Bürger sowie Ortschafts- und Gemeinderäte. 
In zentraler Lage in Dewangen entstehen für rund 6 Mio. Euro drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 15 Wohneinheiten mit 21 Tiefgaragenplätzen. Gleichzeitig entstehen neue Räume für die Ortschaftsverwaltung und einen Lebensmittelmarkt.
 

Gemeinsam mit dem Wochenmarkt stellt der Innenstadtverein "Aalen City aktiv" anlässlich des Herbstmarktes auf dem Spritzenhausplatz einen ersten Aalener Gsälzwettbewerb auf die Beine. Bürgerinnen und Bürger können ihr selbstgemachtes Gsälz am Gsälzstand auf dem Herbstmärktle einreichen. Am Ende wird das beste Gsälz der Region prämiert. 
 

Humanitäre Hilfe, die ankommt: Aalener Schule in der Türkei steht kurz vor der Einweihung
Humanitäre Hilfe, die ankommt: Aalener Schule in der Türkei steht kurz vor der Einweihung (© Stadt Aalen)

Die Schule für syrische Flüchtlingskinder in Aalens Partnerstadt Antakya/ Hatay steht kurz vor der Eröffnung. Eine Delegation aus Aalen und Stuttgart bricht anlässlich des Festakts in die Türkei auf.  
Im Zweischichtbetrieb können so 1.500 syrische Kinder in den 24 Klassenzimmern beschult werden. Gekostet hat das funktionale Gebäude rund 300.000 Euro. Das Geld kam durch 100.000 Euro an Spenden aus der Aalener Bevölkerung und regionalen Unternehmen, sowie mit 50.000 Euro aus dem städtischen Haushalt zu Stande. Das Land seinerseits verdoppelte jeden in Aalen eingesammelten Euro, so dass am Ende 300.000 Euro auf dem Konto waren.
 

(© Franz Müller)

Die neue Dauerausstellung im LIMU 16/18 gibt während der Erneuerung des Limesmuseums einen kompakten Überblick zur Geschichte der Römer in Aalen und entlang des Limes.

Tamás Pleier, Stadtrat aus Tatabánya, Patricia Jamieson, Bürgermeisterin in Christchurch, François Briére, Bürgermeister in St. Lô, OB Thilo Rentschler, Dr. Lütfü Savaş, OB von Antakya, Bianca Maria Manzi, Delegierte für Kultur und Frieden und internationale Zusammenarbeit, Cervia, Daniel Olivier, Bürgermeister von Saint-Ghislain, Belgien. Mit dabei sind Aalener Stadträtinnen und -räte sowie Alt-OB Ulrich Pfeifle.
Tamás Pleier, Stadtrat aus Tatabánya, Patricia Jamieson, Bürgermeisterin in Christchurch, François Briére, Bürgermeister in St. Lô, OB Thilo Rentschler, Dr. Lütfü Savaş, OB von Antakya, Bianca Maria Manzi, Delegierte für Kultur und Frieden und internationale Zusammenarbeit, Cervia, Daniel Olivier, Bürgermeister von Saint-Ghislain, Belgien. Mit dabei sind Aalener Stadträtinnen und -räte sowie Alt-OB Ulrich Pfeifle. (© Stadt Aalen)

Im Rahmen des Partnerschaftstreffens anlässlich der 42. Reichsstädter Tage Anfang September unterzeichnen die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Partnerstädte Antakya/Hatay (Türkei), Cervia (Italien), Christchurch (Großbritannien), Saint-Lô (Frankreich) und Tatabánya (Ungarn) und der belgischen Stadt Saint-Ghislain eine Erklärung, in der sie sich verpflichten, sich gemäß ihrer Möglichkeiten für Verständigung, Frieden und Freiheit einzusetzen.
 

Mit einem zünftigen Richtfest feiert die VR-Bank Aalen die erfolgreiche Fertigstellung des Rohbaus für die neue Hauptstelle des Bankhauses in Aalen. An der Bahnhofstraße und Wilhelm-Zapfstraße entsteht ein fünfstöckiger Neubau mit Tiefgarage für insgesamt 130 Mitarbeiter.