Solarenergie – eine Investition nicht nur für mehr Klimaschutz

Die Förderung für Photovoltaik geht zurück, aber auch die Anschaffungskosten dieser Technik sinken. Lohnt sich eine Investition auf dem eigenen Hausdach? Welche Chancen bieten diese Technik bei weiter steigenden Energiepreisen? Im Rahmen der „Woche der Sonne“ finden mehrere Veranstaltungen zur Nutzung der Solarenergie statt, die u.a. diesen Fragen nachgehen. Die neutrale Information der Bürgerschaft steht dabei im Vordergrund.

(© )
Aalens Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler hatte bei strahlendem Sonnenschein in ihren Garten eingeladen, um für den lokalen Ausbau der Solarenergie zu werben. Sie selbst hat sich kürzlich für die Investition in eine PV-Anlage auf dem eigenen Hausdach entschieden und leistet somit einen nachhaltigen Beitrag zu „Aalen schafft Klima“. „Die Energiewende kann nur gelingen, wenn der Ausbau im Bereich Photovoltaik und Solarthermie auf den Dächern Aalens weiterhin zügig voranschreitet“, erklärte Jutta Heim-Wenzler.

Dass viele Aalener bereits in diese klimafreundliche Technik investiert haben, belegen die vorgelegten Zahlen. Ende 2011 lag die installierte Leistung für PV-Anlagen auf der Gemarkung Aalen bei 15.760 KWp, ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent. Da der Zubau solarthermischer Anlagen statistisch nicht erfasst wird, kann über den Ausbau in diesem Bereich leider keine Aussage getroffen werden. Die Abdeckung der Stromversorgung in Aalen durch die Stromproduktion aus Photovoltaik liegt derzeit bei knapp drei Prozent. „Um das im Klimaschutzkonzept errechnete Potenzial auf geeigneten Aalener Dächern zu nutzen, muss die solare Stromproduktion noch mehr als vervierfacht werden“, ergänzte Helke Neuendorff, Klimaschutzmanager der Stadt.

Mit der „Woche der Sonne“, die in Kooperation mit dem Energietisch der Lokalen Agenda 21 durchgeführt wird, sollen die Bügerinnen und Bürger kompetent und neutral zu Chancen und Nutzung der Solarenergie auf dem eigenen Hausdach informiert sowie für die Investition in diese Technik motiviert werden. Das Veranstaltungsangebot reicht von einem Infostand auf dem Aalener Wochenmarkt über Fachvorträge bis hin zu einem thematischen Kinoabend. Erfahrene Experten aus den Reihen des Energietisches werden sich den Fragen der Bürgerschaft stellen und über die nachhaltigen Chancen – für Klimaschutz und Betreiber – der Solarenergie berichten. „Bei weiter steigenden Preisen für Strom, Öl und Gas, wird die Nutzung der Solarenergie immer noch wirtschaftlicher werden“, sagte dazu Wolfgang König von der Fa. Vitus König, der Mitglied des Energietisches und Spezialist für den Bereich Solarthermie ist.

Die „Woche der Sonne“ ist eine bundesweite Solarkampagne mit über 2.000 Veranstaltungen und wird vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. getragen. In Aalen werden die Aktionen im Rahmen der Klimaschutz-Initiative „Aalen schafft Klima“ durchgeführt, mit dem Ziel, den Ausbau der Solarenergie am Gesamtenergiemix zu erhöhen.
© Stadt Aalen, 02.05.2012