Sommerserenade Schloss Wasseralfingen

Ensembles des Aalener Sinfonieorchesters unter Leitung von Stephan Kühling und Schüler und Lehrer der Musikschule gestalten am Freitag, 1. Juli 2005, 20 Uhr, den diesjährigen Eröffnungsabend Uhr des Schlossfestivals mit Werken skandinavischer Komponisten . Das Programm verspricht einen musikalischen Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Den Schwerpunkt der Sommerserenade bilden natürlich Werke Edward Griegs des bedeutendsten skandinavischen Komponisten.

Dabei dürfen neben anderen auch drei Sätze aus der bekannten Suite „Aus Holbergs Zeit“ ebensowenig fehlen wie, für den Komponisten so charakteristischen Stücke aus der märchenhaft romantischen „Peer Gynt“-Suite; hier darf man sich auf Soveigs Lied freuen, gesungen von der Gesangspädagogin Kerstin Barwitz. Weiter stehen auf dem Programm die Violinromanze G-dur des ebenfalls höchst renommierten norwegischen Komponisten J. S. Svendsen mit der jungen Violinsolistin Angela Mellwig und im reizvollem Gegensatz dazu Gustav Holsts Bläserquintett in As-dur, ein spätromantisch impressionistisches Kleinod. Schließlich wäre ein skandinavischer Abend unvollständig ohne einen Beitrag des finnischen Komponisten Jean Sibelius, der den Charakter der Natur, der Seen, Berge und Wälder in seiner musikalischen Sprache so einmalig zum Ausdruck bringen konnte; in seinem Valse triste op. 44 kommt die ganze Melancholie des Nordens zum Ausdruck.

Einen weiteren Akzent erhält der Abend durch die Mitwirkung von Elevinnen und Eleven der Ballettklassen der Musikschule unter Raina Landgraf, die mit stimmungsvollen Tänzen die Zuhörer noch weiter in die Welt des Nordens, in die zerklüfteten Fjorde, die schroffen Berge und die unendlichen Weiten entführen werden.

Eintrittskarten gibt es beim Touristik-Service der Stadt Aalen, Telefon: 07361 522359 sowie bei der Buchhandlung Henne in Wasseralfingen, Telefon: 07361-71263.
© Stadt Aalen, 20.06.2005