Stadt Aalen beteiligt sich am Girls’ Day

Die Stadtverwaltung Aalen hat sich am Dienstag, 19. Mai 2009 mit einer Aktion zum Thema „Frauen in Führungspositionen“ am jährlichen Girls’ Day beteiligt.

(© )
Rund 20 Schülerinnen der Bohlschule bekamen die Gelegenheit, die Amtsleiterinnen im Rathaus zu begleiten und einen Einblick in ihre Arbeit zu erhalten.

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat die Schülerinnen, ihre LehrerInnen und die Schulsozialarbeiterin im kleinen Sitzungssaal in Empfang genommen. Er verwies darauf, dass bei der Stadt Aalen mehrere Führungspositionen von Frauen besetzt seien. „Ich ermuntere Euch, nach vorne zu schauen und Euch für technische Berufe zu interessieren. Auf diesem Gebiet gibt es unter den Frauen viele unentdeckte Talente.“

Die Frauenbeauftragte der Stadt Aalen, Uta Maria Steybe vertiefte das Thema anhand statistischer Zahlen. Die Gesellschaft sei einem demographischen Wandel unterworfen und werde zunehmend bunter, älter und weiblicher. Dieses Bild müsse sich irgendwann im Anteil der verschiedenen Berufsgruppen und Führungspositionen wiederspiegeln.
© Stadt Aalen, 19.05.2009
Jutta Heim-Wenzler stellt den Schülerinnen ihren beruflichen Werdegang dar.

Familie und Beruf sinnvoll vereinbar

Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler hat als dreifache Mutter anhand ihres beruflichen Werdeganges aufgezeigt, wie Familie und Beruf sinnvoll vereint werden können und eine Führungsposition erreichbar ist. „Ich ermuntere Euch zur Auseinandersetzung mit technischen Berufen, unsere Region bietet viele Möglichkeiten. Wir möchten Euch mit diesem Tag bei der beruflichen Orientierung helfen und ermutigen, auch Führungspositionen anzustreben.“ Die Frauenbeauftragte verwies auf den Technikpass, in dem Berufspraktika dokumentiert werden könnten. Die Firmen in der Region hätten zugesagt, dies bei der Bewerberauswahl zu berücksichtigen. Dadurch könne auch mit einem guten Hauptschulabschluss die Tür zu manchem Beruf aufgestoßen werden. $(text:b:Praktikumsplatz beim Stadtplanungsamt vergeben)$ Die Amtsleiterinnen haben während des Vormittags von ihren Berufserfahrungen berichtet und den Schülerinnen Einblicke in den Berufsalltag gewährt. Der erste Praktikumsplatz durch die Leiterin des Stadtplanungsamtes, Ingrid Stoll-Haderer, wurde bereits nach fünf Minuten vergeben.