Stadt Aalen erhält eine halbe Million Euro an Fördermitteln

Die Stadt Aalen erhält für die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Soziale Stadt Nördliche Innenstadt“ von Bund und Land Sanierungsfördermittel in Höhe von 500.000 Euro. Dies teilte der baden-württembergische Wirtschaftsminister Ernst Pfister in einem Schreiben an Oberbürgermeister Martin Gerlach gestern mit.

„Die Förderung durch das Land ist als wichtiges Signal für das Bauvorhaben „Mercatura“ und die Stadtentwicklung zu verstehen und wird die zügige Entwicklung des Gebiets weiter voranbringen. Auf unserem Weg zur Stärkung der Innenstadt und der zentralörtlichen Funktion von Aalen sind wir einen weiteren wichtigen Schritt vorangekommen“ freute sich das Stadtoberhaupt.

„Weil die städtebauliche Entwicklung am Nördlichen Stadtgraben von großer Bedeutung für uns ist sind wir froh, dass Land und Bund unser Vorhaben zur Stärkung des Stadtzentrums finanziell unterstützen“ sagte der Oberbürgermeister weiter.

$(text:b:Hintergrund)$
Das Areal, auf dem das „Mercatura“ entstehen soll, ist Teil des Sanierungsgebietes "Soziale Stadt Nördliche Innenstadt", mit dem die Stabilisierung und Fortentwicklung der nördlichen Innenstadt von Aalen erreicht werden soll. In der Vergangenheit sind hier in sehr kurzer Zeit wichtige innerstädtische Bauvorhaben entstanden, wie zum Beispiel die neuen Wohngebäude auf dem Rieger-Areal oder das Facharztzentrum. Das Nutzungskonzept und die Gestaltung des "Mercatura" werden die Einkaufs- und Dienstleistungsvielfalt der City ergänzen und zusätzliche Wohnungen werden zu einer Belebung der Innenstadt beitragen.
© Stadt Aalen, 13.03.2008