Stadt Aalen fördert lokale Entwicklungshilfeprojekte

Anträge können bis 14. April eingereicht werden

Die Katholische Kirchengemeinde Salvator Aalen unterstützt eine Gehörlosenschule in Tansania. (© Kirchengemeinde Salvator)
Seit Anfang der neunziger Jahre fördert die Stadt Aalen lokale Initiativen der Entwicklungshilfe. Auch in diesem Jahr können sich Kirchen, Vereine, Gruppen und Privatpersonen für ihr persönlich betreutes Entwicklungshilfeprojekt um einen städtischen Zuschuss bewerben. Bis zum 14. April nimmt das Presse- und Informationsamt Anträge entgegen. Das Formular ist im Rathaus erhältlich oder kann $(link:e:http://aalen.de/sixcms/media.php/89/antrag_entwicklungshilfe_2010.pdf|direkt im Internet herunter geladen|_blank)$ werden.

Mit diesem Beitrag zur Entwicklungshilfe wählt die Stadt Aalen einen Weg, der bewusst von der anonymen Hilfe absieht. „Wir legen Wert auf den persönlichen menschlichen Kontakt“ betont Oberbürgermeister Martin Gerlach. Die Aalener Initiativen arbeiten eng mit den Partnern in den Entwicklungsländern zusammen und wissen, wohin die Spendengelder fließen. Häufig engagieren sich Mitglieder auch vor Ort und berichten nach ihrer Rückkehr von bewegenden menschlichen Begegnungen, von Not und Leid aber auch von Fortschritten, die dank der Unterstützung erzielt wurden.
© Stadt Aalen, 09.03.2010