Stadt Aalen schafft Anlaufstelle für Bürgerschaftliches Engagement – Runder Tisch ist erstes Ziel

Der Erfolg des 1. Aalener Engagement-Marktplatzes im November 2009 bestärkt die Stadt Aalen, das ehrenamtliche Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger intensiver als bisher zu fördern und zu würdigen. Dazu hat sie zum 01.01.2010 die neue Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement geschaffen, die Bürgermeister Fehrenbacher zugeordnet und mit dem bisherigen Stadtteiljugendkoordinator Friedrich Erbacher besetzt ist.

Die Stadt Aalen folgt damit dem aktuellen Trend in Ostwürttemberg, kommunale Anlaufstellen für Bürgerschaftliches Engagement einzurichten und gemeinsam mit Bürgern, Initiativen, Vereinen und Organisationen neue Wege zur Förderung und Weiterentwicklung des örtlichen ehrenamtlichen Engagements zu beschreiten.

Aufgaben der neuen Stabsstelle sind die Koordination und Weiterentwicklung bestehender Strukturen, die Beratung von Initiativen, Vereinen und Organisationen bei der Gewinnung von Ehrenamtlichen, die Sammlung und Veröffentlichung von Engagementmöglichkeiten in Aalen sowie die Unterstützung und Begleitung neuer gemeinwesenorientierter Initiativen von Bürgern in Aalen und seinen Stadtteilen.

Der bisherige Arbeitsbereich „Stadtteiljugendkoordination“ ist seit Jahresbeginn ebenfalls als „Unterstützung der ehrenamtlichen Jugendarbeit in den Stadtteilen“ Aufgabe der neuen Stabsstelle. Friedrich Erbacher wird in diesem Rahmen wie bisher bedarfsorientiert Jugendliche und Erwachsene, die in den Aalener Stadtteilen in der offenen Jugend arbeit ehrenamtlich tätig sind, fachlich beraten und tatkräftig unterstützen.

Die Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement ist weiterhin interner Ansprechpartner für die Verwaltung, sie vermittelt zwischen Engagierten, Stadtverwaltung und Gemeinderat und vertritt die Stadt Aalen im Städtenetzwerk Bürgerschaftliches Engagement in Baden Württemberg.
© Stadt Aalen, 25.02.2010

Runder Tisch Bürgerschaftliches Engagement

Das erste Ziel der neuen Stabsstelle ist die Gründung eines „Runden Tisch Bürgerschaftliches Engagement“. Damit soll ein Forum ins Leben gerufen werden für alle, denen eine aktive Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements in Aalen am Herzen liegt: Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher und der Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement, Friedrich Erbacher wollen zusammen mit den Teilnehmer/innen des Runden Tisches Projekte und Maßnahmen zur Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements in Aalen entwickeln und umsetzen. Auch sollen neue Formen der Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit gefunden und ein Netzwerk zum Erfahrungsaustausch und zur Wissensweitergabe geschaffen werden. Das Gründungstreffen des „Runden Tisch Bürgerschaftliches Engagement“ findet am Montag, 1. März 2010 um 18.30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses statt. Im Rahmen des Treffens wird auch besprochen, ob es 2010 einen zweiten Aalener Engagement Marktplatz geben soll. Vertreter interessierter Initiativen, Vereine und Organisationen, aber auch ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen! Weitere Informationen: Friedrich Erbacher, Beauftragter für Bürgerschaftliches Engagement, Telefon: 0162 2927904, $(link:i:78886|www.aalen.de/be|www.aalen.de/be)$