Stadt Aalen und Zweckverband Gewerbegebiet Dauerwang auf der EXPO REAL 2009

Die Stadt Aalen und der Zweckverband „Gewerbegebiet Dauerwang“ sind auch in diesem Jahr auf der EXPO REAL in München vertreten. Die bedeutende Gewerbeimmobilienmesse findet vom 4. bis 7. Oktober auf dem Gelände der Neuen Messe statt.

(© )
Die Stadt Aalen und der Zweckverband Dauerwang folgen der Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostwürttemberg (WiRO) und präsentieren sich am Stand des Landes Baden-Württemberg mit zwei Projekten. Erste Bürgermeisterin Jutta-Heim-Wenzler wird am Montag, 5. Oktober vor Ort sein, der Leiter des Stadtmessungsamtes, Philipp Maier, Wirtschaftsbeauftragter Hartmut Bellinger und City-Manager Wolfgang Weiß von Montag bis Mittwoch, 7. Oktober.

„Europas größte Gewerbeimmobilienmesse ist auch für uns ein wichtiger Marktplatz, wenn es um zukunftsfähige Stadtentwicklung geht“ betont Oberbürgermeister Martin Gerlach. Das stadtnahe Erweiterungsgebiet „Stadtoval Aalen“, ehemaliges Baustahlgelände und Gaskesselareal, steht dafür als gutes Beispiel. Auf dem vier Hektar großen Gelände sollen Dienstleistungen und Wohnen angeboten werden, eingebettet in einen attraktiven Grünzug. „Leben in vollen Zügen“ lautet das Motto unter Berücksichtigung der ehemaligen Bahnnutzung. Für dieses Gebiet bereiten die Eigentümer zur Zeit einen städtebaulichen Wettbewerb vor.
© Stadt Aalen, 01.10.2009
Beim zweiten Gebiet handelt es sich um das Areal des ehemaligen Hollandgärtners im Zweckverbandsgebiet Dauerwang. Diese Fläche steht für nicht innenstadtrelevante Sondernutzungen und für Gewerbebetriebe zur Verfügung. 40.000 m² voll erschlossenes Gelände am westlichen Eingang von Aalen gelegen, bieten ein hervorragendes Potenzial, das sofort bebaut werden kann. Die Verkehrsanbindung in alle Richtungen ist optimal. Die Präsentation der beiden Projekte ist eingebettet in die besonderen Standortvorteile, welche Aalen und der Wirtschaftraum Aalen im Hinblick auf die Vernetzung mit Betrieben und der Hochschule bieten. Es werden aber auch die positiven Rahmenbedingungen aufgezeigt, die für die hohe Lebensqualität in der Region stehen.