Städtische Zuschüsse zu Ferienerholungsmaßnahmen

Die Stadt Aalen gewährt den Trägern von Ferienerholungsmaßnahmen einen Zuschuss für deren Durchführung. Träger können anerkannte Jugendverbände und –vereinigungen, Jugendgruppen der Vereine und Kirchen sowie Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege mit Sitz in Aalen sein. Gefördert werden können Maßnahmen wie zum Beispiel Zeltlager, Hüttenaufenthalte, Freizeiten in Jugendheimen, sportliche und kulturelle Jugendbegegnungen mit Erholungscharakter, die im Ostalbkreis durchgeführt werden. Studienfahrten, Kuren, Kinderverschickungen und ähnliches werden nicht bezuschusst.

Der Zuschuss kann nur für Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 18. Lebensjahr gewährt werden, die ihren Wohnsitz in Aalen haben.

Auf Nachweis können auch Schüler/ Schülerinnen und Studenten/Studentinnen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres in die Bezuschussung miteinbezogen werden.

Bei Freizeiten von Einrichtungen der Behindertenhilfe werden Teilnehmer/ Teilnehmerinnen bis zum 30. Lebensjahr bei der Zuschussberechnung anerkannt.

Für je zehn Teilnehmer/Teilnehmerinnen wird eine Betreuungsperson berücksichtigt. Ausnahme: Bei Freizeiten von Einrichtungen der Behindertenhilfe wird für zwei Teilnehmer/Teilnehmerinnen eine Betreuungsperson anerkannt.

Pro anerkanntem Teilnehmer/anerkannter Teilnehmerin und Betreuer/Betreuerin wird ein Betrag von einem Euro je Verpflegungstag gewährt.

Die Ferienerholungsmaßnahme muss mindestens vier Tage dauern und kann für längstens 21 Tage gefördert werden (inklusive An- und Abreisetag).

Die Träger der Maßnahme können nach Abschluss der Ferienerholungsmaßnahme bis spätestens 31. Dezember des laufenden Jahres die Zuschüsse beantragen.

Nach den neuen städtischen Förderrichtlinien ist noch folgendes zu beachten:

Es werden nur noch Ferienerholungsmaßnahmen gefördert, die im Ostalbkreis durchgeführt werden.

Auskünfte und Antragsformulare sind beim Amt für Soziales, Jugend und Familie im Rathaus Aalen, 2. Stock, Zimmer 250, Telefon: 07361 52-1250), e-mail inge.hoeflacher@aalen.de und bei den Verwaltungen der Stadtbezirke sowie im Internet unter www.aalen.de erhältlich.
© Stadt Aalen, 02.02.2004