Startschuss für kostenloses Surfen in der Innenstadt

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat heute den Startschuss für die kostenlose Internetnutzung in der Aalener Innenstadt gegeben. Mit Citymanager Reinhard Skusa, dem Wirtschaftsbeauftragten Wolfgang Weiss und den aktiven Standortpartnern aus dem Aalener Einzelhandel testete er den Internetzugang in der Nähe des ersten Hotspots im Café Schieber. Die Demonstration mit Tablet und iPhone auf dem Spritzenhausplatz gelang problemlos.

(© )
Insgesamt fünf Hotspots und zusätzliche Verstärker in der Innenstadt schaffen ein flächendeckendes W-LAN Netz zwischen Bahnhof und Rathaus. “Ich freue mich, dass ich das Netz noch in Betrieb nehmen kann” betonte Gerlach. Ein kostenloser Internetzugang über W-LAN gehöre mehr und mehr zum selbstverständlichen Service, bestätigte Walter Innerebner, dessen gleichnamiges österreichisches IT-Unternehmen das Netz aufbaut und unterhält.

Schon während der Installationsphase haben mehr als 4000 Besucher Free Key in der Aalener Innenstadt genutzt. Innerebner ist beeindruckt von dieser Zahl, obwohl der Marktführer in Österreich viel gewohnt ist. Beim Hahnenkammrennen zählt er schon mal 60.000 Besucher an einem Wochenende. Die Firma IT-Innerebner GmbH versorgt Gemeinden, Hotels, Lifte und ganze Skigebiete mit dem begehrten W-LAN. Aalen ist sein erstes deutsches Vorzeigeprojekt, die Stadt Stutt-gart hat bereits ihr Interesse bekunde
© Stadt Aalen, 05.09.2013
Gleich bin ich drin: OB Gerlach testet den Internetzugang über W-LAN mit iPhone unter Beobachtung von Walter Innerebner, Wolfgang Weiss und Reinhard Skusa

Sicher surfen

Wesentliche Voraussetzung ist, dass Innerebner die Haftung für Inhalte und den Betrieb der Hotspots übernimmt. Ein Content-Server garantiert die notwendige Sicherheit und blockt jugendgefährdende und extremistische Inhalte.“ Das System ist absolut sicher“ betont Geschäftsführer Innerebner. Ebenso wichtig ist es ihm, dass das Angebot in der Aalener Innenstadt für den Nutzer kostenlos ist.Das Projekt wird über Werbung auf der Startseite finanziert. $(text:b:Und so funktioniert es:)$ Über den QR-Code, der in den beteiligten Geschäften aushängt, gelangt man auf die Startseite. Über eine E-Mail-Adresse oder die Mobilfunknummer loggt sich der Nutzer ein. Nach Eingabe der Kontaktdaten erhält er ein Passwort, mit dem er Free Key drei Stunden lang kostenfrei nutzen kann. Auch danach werden keine Gebühren fällig, nur die Prozedur muss wiederholt werden.