Sternwarte geöffnet

Die Aalener Sternwarte ist im September bei klarem Himmel jeden Freitagabend ab 20 Uhr geöffnet. Mitglieder der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Aalen (AAAA) entführen die Besucher in die scheinbar unendlichen Weiten des Weltalls.

(© )
Der größte Planet in unserem Sonnensystem, der Gasriese Jupiter, baut seine Abendsichtbarkeit im September zügig aus und wird damit zum beherrschenden Objekt des Nachthimmels. Der sonnenferne Gasplanet Uranus erreicht in der Nacht vom 25. auf den 26. September seine Oppositionsstellung zur Sonne und ist damit ebenfalls die ganze Nacht beobachtbar. Allerdings zeigt sich auch Uranus - ähnlich wie Neptun - im Teleskop nur als winziges blaugrünes Scheibchen ohne weitere Details. Mars als Nachbarplanet der Erde baut seine Sichtbarkeit in der zweiten Nachthälfte nur allmählich aus. Vom 4. bis zum 16. September zeigt sich zudem der Merkur am Morgenhimmel kurz vor Sonnenaufgang. Darüber hinaus können in diesem Monat u.a. die Überreste sonnenähnlicher Sterne am Nachthimmel beobachtet werden. Die schönsten Exemplare dieser sog. planetarischen Nebel finden sich mitten im „Sommerdreieck“, einer Konstellation aus drei Sternbildern mitten im hellsten Teil der Milchstraße, die sich an klaren Abenden gut sichtbar über den Himmel spannt.

Zusätzlich besteht jeden Sonntag zwischen 14 und 16 Uhr bei klarem Himmel die Möglichkeit, unsere Sonne mit Hilfe spezieller Filter gefahrlos an verschiedenen Teleskopen zu beobachten.

Die Sternwarte befindet sich in den Parkanlagen auf der Schillerhöhe nahe beim Mahnmal. Der Besuch ist kostenlos.
© Stadt Aalen, 26.08.2011