Streik in städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen – städtische „Hotline“ für Notfallbetreuungen

Am Dienstag, 23. Juni 2009 folgen voraussichtlich die Erzieherinnen in den fünf städtischen Kindergärten HOKUSPOKUS Wasseralfingen, Im Greut Aalen, Milanweg Aalen, Scheurenfeld Dewangen und Zochental Aalen sowie im Schülerhort an der Hofherrnschule erneut dem Streikaufruf der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, sofern es bis dahin nicht zu einer Tarifeinigung kommt. Die betroffenen Eltern wurden vorab informiert.

Es wird um Verständnis gebeten, dass dies erneut zu Engpässen führen wird und eine Betreuung nicht gewährleistet werden kann. Den Eltern wird daher empfohlen, vorrangig noch einmal im privaten Umfeld eine Alternative zu suchen. Berufstätigen Eltern, denen dies nicht möglich ist, macht die Stadt Aalen das Angebot, sich über Ersatz-Betreuungsmöglichkeiten zu informieren. Hierzu nehmen die städtischen Mitarbeiter unter den Rufnummern 07361 52-1252, 52-2950, 52-1251 und 52-1250 gerne Anfragen entgegen und werden im Rahmen der Möglichkeiten eine Betreuung vermitteln. Anrufe sind am Freitag bis 13 Uhr und am Montag bis 10 Uhr möglich. Am Samstag kann von 10 bis 12 Uhr unter 07361 52-1252 angerufen werden.

Über die weitere Entwicklung wird aktuell über die städtische Homepage unter $(link:e:http://www.aalen.de|www.aalen.de|_blank)$ informiert.
© Stadt Aalen, 18.06.2009