Talent im Land gefördert - Stipendium an Nilüfer Ermis verliehen

Am Dienstag, 23. November 2010 hat Bürgermeister Fehrenbacher gemeinsam mit dem städtischen Integrationsbeauftragten Michael Felgenhauer Nilüfer Ermis im Aalener Rathaus empfangen. Sie gratulierten der Schülerin zum Erhalt eines Stipendiums für junge Bildungstalente mit Migrationshintergrund.

Erfolgreich in Schule, Ausbildung und Beruf – das sind die besten Voraussetzungen für eine gelungene Integration von Migranten. Aus diesem Grund verlieh die Landesstiftung Baden-Württemberg gemeinsam mit der Robert-Bosch Stiftung zum achten Mal Stipendien an begabte Zuwanderer.

Eine von ihnen ist die Deutsch-Türkin Nilüfer Ermis aus Aalen. Auf Anraten ihrer Lehrer bewarb sich die 17-Jährige, die derzeit das Justus-von-Liebig Gymnasium besucht, um das Stipendium. Sie und ihre drei Geschwister sind die erste Generation ihrer türkischen Familie, die in Deutschland geboren wurde. Der Familie ist es wichtig, ihre türkischen Wurzeln zu pflegen. Deshalb werden zuhause sowohl deutsch als auch türkisch gesprochen. „Ich wachse in zwei Kulturen auf“, bestätigt die junge Frau.

Bei einem kleinen Empfang im Aalener Rathaus gratulierten Bürgermeister Fehrenbacher und Michael Felgenhauer, Integrationsbeauftragter der Stadt, der Stipendiatin. Fehrenbacher nannte Nilüfer „ein Beispiel gut gelungener Integration.“ Sie trage eine Vorbildfunktion, in der sie weitere Jugendliche dazu ermutige, sich ebenfalls um ein Stipendium zu bewerben. Die Bildung sei ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zur erfolgreichen Integration.

Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die das Abitur oder die Fachochschulreife anstreben. Das Stipendium beinhaltet neben einem umfassenden Bildungsprogramm, persönliche Beratung sowie finanzielle Unterstützung.
© Stadt Aalen, 26.11.2010