Tauschring Aalen sucht Gründungsmitglieder

Aktuelle Nachrichten aus der Lokalen Agenda 21 in Aalen

(© )
Am $(text:b:Dienstag, 20. Januar 2004)$ findet im Rathaus Aalen um 19.30 Uhr die Gründungsversammlung für die neue Agendagruppe „Tauschring Aalen“ statt. Die Einladung zur Gründungsversammlung liegt als hellblauer Flyer unter anderem im Rathaus, in der Stadtbücherei und an weiteren Stellen im Stadtgebiet aus. Wer Gründungsmitglied des geplanten Tauschrings werden will, wird gebeten, die in dem Flyer enthaltene Beitrittserklärung auszufüllen und an den Tauschring Aalen oder das Agendabüro zu schicken. Mit der Beitrittserklärung können auch erste Angebote und Gesuche für den Tauschring abgegeben werden. Diese werden dann auf der Gründungsversammlung veröffentlicht. Die Initiatoren des Tauschrings suchen auch noch Institutionen und Vereine in Aalen, die mit dem Tauschring kooperieren wollen.

Weitere Informationen gibt es bei den Ansprechpartnern des Tauschrings: Karla Sebera: Telefon: 07361 350546, Anne Naß: Telefon: 07361 740162 und Rudi Röthele: Telefon: 07361 500850.

$(text:b:Klappe, die 1. zeigt...
am Donnerstag, 4. Dezember 2003 und am Dienstag, 9. Dezember 2003)$ um 20.30 Uhr sowie am $(text:b:Sonntag, 7. Dezember 2003 und Montag, 8. Dezember 2003)$ um 18 Uhr im Filmpalast Aalen den Film: Rosenstraße (Drama, Deutschland 2003, 135 Minuten, Regie: Margarethe von Trotta).

Die Tochter einer jüdisch-orthodoxen Exil-Deutschen begibt sich zurück in die Vergangenheit, um das Schicksal ihrer Familie zu ergründen.

Die New Yorker Journalistin Hannah macht sich auf, das Schicksal ihrer Familie im nationalsozialistischen Deutschland und das Leben ihrer Mutter zu ergründen, von der sie 1943 in Berlin getrennt wurde. Hier trifft sie die mittlerweile 90jährige Lena, die damals beim Aufstand der Frauen aus der Rosenstraße gegen die Internierung ihrer jüdischen Familien Hannahs Mutter das Leben rettete. Der neue Film von Margarethe von Trotta ("Das Versprechen") ist die dramatische Umsetzung einer historisch verbrieften Geschichte über den Aufstand einer Gruppe Frauen in Berlin zur Zeit des Dritten Reichs. Aus der Sicht einer Journalistin arbeitet die deutsche Regisseurin in Rückblenden ein wichtiges Stück deutscher Vergangenheit auf. Katja Riemann ("Die Apothekerin"), Maria Schrader ("Aimée & Jaguar") und Jürgen Vogel ("Fette Welt") spielen die Hauptrollen.

Weitere Informationen zum Film: Filmpalast Aalen. Telefon: 07361 955512 oder im Internet: www.kulturkueche-online.de.

Weitere Auskünfte zur Lokalen Agenda 21 in Aalen erhalten Sie bei Friedrich Erbacher im Agenda-Büro der Stadt Aalen,
Telefon: 07361 52-1333 oder im Internet:
www.aalen.de/agenda21.
© Stadt Aalen, 03.12.2003