Team 2006 siegt im Aalener Waldstadion

Das "Team 2006" hat im Aalener Waldstadion seinen ersten Erfolg gefeiert. Die deutschen Nachwuchsfußballer gewannen unter den Augen von Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle und DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder mit 3:2 gegen Russland .

(© )
Damit feierte die Mannschaft des neuen Trainers Erich Rutemöller im vierten Spiel seit der Team-Gründung im Oktober 2001 den ersten Sieg.
Vor 6100 Zuschauern im Waldstadion sorgte der Sechziger Markus Schroth mit einem Flugkopfball für die Führung, die Russlands Kapitän Roman Scharonow egalisierte (35.). Die Gäste gingen durch Erik Kortschagin (62.) nach der Pause sogar in Führung. Doch Marko Engelhardt vom Zweitligisten Karlsruher SC per Foulelfmeter (68.) und der Mönchengladbacher Bernd Korzynietz in der 86. Minute sorgten mit ihren Treffern noch für einen Erfolg der Gastgeber.

Unter den Augen von DFB Präsident und Team-2006-Initiator Gerhard Mayer-Vorfelder zeigten die Perspektivspieler vor allem in der Anfangsviertelstunde ansehnlichen Kombinationsfußball. Allerdings verpasste es die Rutemöller-Elf aus der Feldüberlegenheit frühzeitig Kapital zu schlagen und entwickelte ab Mitte der ersten Hälfte kaum noch Druck auf das Tor der Gäste. Nach der Pause stand das Team 2006 wieder geordneter und erspielte sich gute Torchancen.
© Stadt Aalen, 05.09.2003
Die russischen Delegation mit dem stllvertretenden Leiter Mark Godik (3.v.l.) und dem Generalsekretär des russischen Fußballverbandes Vladimir Radionov (4.v.l) eingerahmt von Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle (2.v.l) und DFB-Schatzmeister Dr. Theo Zwanziger (ganz rechts). Ganz links Armin Klughammer, Spielausschussvorsitzende des Bayerischen Fußball-Verbandes.

Delegationsempfang

Bereits am Nachmittag trafen sich die offiziellen Delegationen des DFB, des russischen Fußballverbandes und der Stadt Aalen zu einem gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus "Erzgrube". Dabei hob DFB-Schatzmeister Dr. Theo Zwanziger hervor, dass sich der DFB in Aalen sehr wohl fühle. "Ein Kompliment an die Stadt Aalen für die Leistungen um den Sport, die sicherlich auch für die Jugendarbeit getan werden." Die Stadt habe dieses Kompliment vom DFB in sehr hohem Maße verdient. Auch der Generalsekretär des russischen Fußballverbandes lobte die Stadt Aalen für die hervorragende Organisation und dankte für die herzliche Aufnahme in der Kocherstadt.