Theodor-Heuss-Gymnasium bekommt G-9-Zug

Statt in acht in neun Jahren zum Abitur. Das ist ab dem kommenden Schuljahr am Aalener Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) möglich. Wie das Kultusministerium heute bekannt gab, ist das Aalener Gymnasium die einzige Modellschule im Ostalbkreis mit neunjährigem Bildungsgang.

(© )
Neben dem pädagogischen Konzept gab unter anderem die Zentralität den Ausschlag. Morgen, Donnerstag, 22. März 2012 bietet die Schulleitung um 19.30 Uhr in der Mensa einen Informationsabend für interessierte Eltern an.

„In zwei Geschwindigkeiten zum Abitur“ so lautet das Motto des Kultusministeriums, das den Einstieg in den neunjährigen Gymnasialzug an 22 Modellschulen im Land gebilligt hat. Die Erfahrung der Schule im Parallelangebot von acht- und neunjährigen Zügen kommt dem THG jetzt zugute. „Wir wollen den Kindern, die es brauchen mehr Zeit lassen“, erklärt Rektor Helmut Kühnle das Konzept. Der Lehrplan ist der gleiche. Für die G9-Klassen wird es in den ersten beiden Klassenstufen keinen Nachmittagsunterricht geben, später ist dieser auf zwei Nachmittage begrenzt.

Die Durchlässigkeit der Schularten wird größer, nennt Kühnle einen weiteren Vorteil. „Die guten Beziehungen und die räumliche Nachbarschaft zur Uhland-Realschule auf dem „Campus Stadtmitte„ bieten ideale Voraussetzungen für eine intensivere Kooperation zwischen den beiden Schularten.“

Bisher haben im Ostalbkreis ein Viertel der Schülerinnen und Schüler mit Gymnasialempfehlung die Realschule besucht. „Entscheidend ist der Elternwille und unsere Motivation ist es, den Kindern gerecht zu werden“ betont Kühnle.
Am 28. und 29. März sind die Anmeldetermine für beide Gymnasialzüge. Dann wird sich zeigen, ob das THG wie geplant je zwei G9 und G8-Klassen anbieten kann.

Gymnasien, die in der ersten Runde keinen Zuschlag für das G9-Modell erhielten, können sich für die zweite Tranche bis 1. Dezember 2012 erneut bewerben.
© Stadt Aalen, 21.03.2012