Trinkwasserqualität in Aalen

Wasserhärte, Wasserqualität
Wasserversorgung in Aalen (Stadtwerke Aalen)
Wasserversorgung in Aalen (© Stadtwerke Aalen)

Trinkwasser nimmt auf seinem Weg durch den Untergrund Mineralstoffe auf. Abhängig von der Gesteinsart und dem Lösungsvermögen des Gesteins variiert der Mineralstoffgehalt im Trinkwasser. Die Wasserhärte wird bestimmt durch den Gehalt an Calcium- und Magnesiumanteilen im Wasser. Bei "weichem" Wasser sind wenige dieser Bestandteile gelöst. Grundwasser aus dem Weißjura der Schwäbischen Alb führt geogen bedingt zu höheren Härtegraden, da es reich an diesen gelösten Mineralien ist. Dies bedeutet aber nicht, dass dieses "härtere" Wasser schlechter ist als "weiches" Wasser. Zum Trinken ist es aufgrund des Mineralstoffgehaltes sogar bekömmlicher. Nachteil ist allerdings, dass bei seiner Erwärmung mehr Mineralstoffe ausfallen und bei Geräten zu Verkalkungen führen. Um hier einen Mittelweg zu finden, wird beispielsweise das Landeswasser mittels Entcarbonisierungsanlagen teilweise enthärtet. Auch das verwendete qualitativ hochwertige Eigenwasser der Stadtwerke Aalen wird auf diese Weise enthärtet.

In Aalen kommt die Hälfte des gesamten Wasserbedarfs aus eigenen Grundwasserquellen, die am Fuße des Albtraufs entspringen (Eigenwasser). In der nebenstehenden Übersicht sind die jeweiligen Anteile der Aalener Trinkwasserquellen benannt. Eine jahresaktuelle Übersicht über die Inhaltsstoffe und damit die Qualität des Aalener Trinkwassers erhalten sie auf der Website der Stadtwerke Aalen unter www.sw-aalen.de, Rubrik "Wasser, Abwasser".

Wenn Sie die Entwicklung der Trinkwasserqualität über die Jahre einsehen möchten, wenden Sie sich bitte an:

Zugehörige Einrichtung

Umweltschutz
Rathaus
Marktplatz 30
73430 Aalen
Tel.: 07361 52-1609
Fax: 07361 52-1913
E-Mail: gruenflaechenamt@aalen.de