Unnötig: Befahren der Fußgängerzone

In den vergangenen Wochen gingen bei der Stadt Aalen vermehrt Beschwerden von Bewohnern, Kunden und Gästen ein, die bemängeln, dass die Fußgängerzone immer öfters von Radfahrern, Autos, LKWs befahren wird.

Die Fußgängerzone ist – wie es der Name schon sagt – für Fußgänger da. Sie darf von Autos grundsätzlich nicht befahren werden. Radfahrer sind verpflichtet, ihr Fahrrad in der Fußgängerzone zu schieben. Außerhalb der Andienungszeiten darf die Fußgängerzone in der Innenstadt nicht von LKWs und anderen Belieferungsfahrzeugen angefahren werden. Die Andienungszeiten sind täglich von sechs bis zehn Uhr und von 18.30 bis 23 Uhr. Ausgenommen davon ist der Donnerstag. Die Andienungszeiten am Donnerstag sind von sechs Uhr bis zehn Uhr und von 20 bis 23 Uhr. Die Stadt Aalen wird in Zusammenarbeit mit der Polizei in den nächsten Wochen die Einhaltung des Fahrverbots in der Fußgängerzone verstärkt überprüfen.

Die Maßnahme wird auch vom Citymanager Reinhard Skusa mitgetragen, dem ebenfalls die Autos in der Fußgängerzone ein Dorn im Auge sind. „Als ACA wollen wir unseren Kunden in der Innenstadt eine angenehme und nette Atmosphäre bieten. Viele Aktionen wie zum Beispiel Aalen City blüht tragen dazu bei, die Innenstadt attraktiv zu machen. Jeder unnötige Verkehr ist störend für Kunden, Gäste, Anwohner und Besucher der Stadt“, so Skusa. Aalen habe eine ideale Situation. Rund um die Fußgängerzone seien die Parkhäuser. Innerhalb von wenigen Minuten erreiche man bequem jeden Punkt der Innenstadt, erläutert der Citymanager. „Und in den Parkhäusern der Stadtwerke ist die erste halbe Stunde kostenlos. Was will man mehr?“
© Stadt Aalen, 30.06.2006