Verbesserung der Anschlussstelle AA-Unterkochen im Zuge der B 19

Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stuttgart - Straßenwesen und Verkehr

Zur Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit in der Anschlussstelle AA-Unterkochen im Zuge der B 19 lässt das Regierungspräsidium Stuttgart, Außenstelle Ellwangen an den beiden Zufahrtsrampen Einfädelspuren anbauen. Hierzu müssen eine Stützwand am Kocher hergestellt und die Fahrbahn der B 19 im Bereich der Ausfädelspur aus Richtung Aalen verbreitert werden.

Die Herstellung der Einfädelspuren beginnt am 22. Mai 2018. Bis voraussichtlich Ende August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Begonnen wird mit der Einfädelspur in Richtung Oberkochen. Bis zum Einbau der Asphaltschichten kann der Verkehr die Rampe in Richtung Oberkochen nutzen. Für den Einbau der Asphaltschichten wird die Rampe voraussichtlich 4 Tage gesperrt. Dann wird der Verkehr über die K 3292 nach Oberkochen umgeleitet.

Voraussichtlich ab Ende Juni erfolgt die Herstellung der Einfädelspur in Richtung Aalen. Aufgrund der dortigen sehr beengten Platzverhältnisse muss diese Rampe unter Vollsperrung gebaut werden. Hierzu wird eine Umleitung ausgeschildert.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Abfahren von der B 19 nach Unterkochen aus beiden Richtungen immer möglich ist.

Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter http://www.baustellen-bw.deentnommen werden.

© Stadt Aalen, 16.05.2018