"Was mich am Leben hält - Wohnungslose blicken nach vorn"

Fotoausstellung der Wohnungslosenhilfe der Caritas Ost-Württemberg in der Stadtbibliothek Aalen von Mittwoch, 26. September bis Mittwoch, 24.Oktober 2012

Das Leben auf der Straße bietet kein romantisch verklärtes Leben von Freiheit und Ungebundenheit. Es ist geprägt von materieller Not und Einsamkeit, von Krankheit, Abhängigkeit und Ausgrenzung.

Dessen ungeachtet vermögen viele Menschen ihren Blick nach vorn zu richten und nicht aufzugeben. Die Ausstellung rückt beispielhaft 30 Menschen, die in der Anlauf- und Beratungsstelle Hilfe suchen, in den Mittelpunkt. Dank des Vertrauens und der Offenheit der Porträtierten sind beeindruckende Aufnahmen von Menschen entstanden, die nichts beschönigen. Porträts und Zitate, die den Betrachter zum Nachdenken anregen: über den Sinn des Lebens, die Bedeutung von Werten, über die Angst zu versagen und den Mut einen Neuanfang zu wagen.

Beim Literatur-Treff am $(text:b:Dienstag, 2. Oktober 2012 um 17 Uhr)$ spricht der Leiter der Wohnungslosenhilfe der Caritas-Ostwürttemberg Wolfgang Lohner und Karin Burgenmeister stellt Erfahrungen und Erlebnisse von Wohnungslosen in Belletristik und Lyrik vor.
© Stadt Aalen, 21.09.2012