Wegen Belastungsproben ist die Abfahrt der Schwerlaststrecke gesperrt

Es kommt nicht alle Tage vor, dass durch Aalen ein Schwertransport mit 374 Tonnen Gewicht und einer Länge von fast 70 Metern rollt.

Und weil noch ein Belastungsversuch auf der im letzten Jahr in Betrieb genommenen Schwerlaststrecke erstellt werden muss, nimmt die Stadt diese Gelegenheit wahr und misst von Mittwoch, 19. Oktober ab zirka 23.30 Uhr bis Donnerstag, 20. Oktober, 18 Uhr, die Belastungen durch einen Schwertransport auf neuen Abfahrt der Schwerlasstrecke. Dabei ist in dieser Zeit die Abfahrt der Schwerlaststrecke für den Verkehr voll gesperrt. Verkehrsteilnehmer, die aus der Innenstadt in Richtung Oststadt wollen, können entweder über die Hochbrücke oder die alte Rötenbergauffahrt ihr Ziel erreichen. Von der Oststadt kann während der Sperrung links in die alte Rötenbergbrücke abgebogen werden. Von Wasseralfingen kommend ist die Oststadt über die Stiewingstraße, die Auguste-Keßler-Straße oder die Düsseldorfer Straße erreichbar.
© Stadt Aalen, 18.10.2005

Die Belastungsprobe

Während der Belastungsprobe steht der Schwertransport auf dem Straßendamm und wird über Messbolzen in der Gabionenwand, die bereits vorhanden sind, beobachtet. Dadurch soll das tatsächliche Trageverhalten des Dammkörpers über Verformungsmessungen dokumentiert und den rechnerischen Ergebnissen in den statischen Berechnungen gegenüber gestellt werden. Diese sogenannte Beobachtungsmethode verlangte der Prüfingenieur und wird in der Regel dort eingesetzt, wo eine Vorhersage des Baugrundverhaltens allein aufgrund von vorab durchgeführten Baugrunduntersuchungen und von rechnerischen Nachweisen nicht mit ausreichender Zuverlässigkeit möglich ist. Begleitend wurden deshalb auch schon während des Baus umfangreiche Messungen durchgeführt.