Weihnachtsgruß 2015/2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aalen,

Oberbürgermeister Thilo Rentschler
Oberbürgermeister Thilo Rentschler (© Spectrum Fotostudio)

ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start in das Jahr 2016.

Den Jahreswechsel nehme ich zum Anlass, innezuhalten, zurück zu schauen und auch den Blick auf das bevorstehende Jahr zu werfen.

Frühjahr

Das Jahr 2015 wurde überschattet von schrecklichen Terroranschlägen weltweit. Direkt zu Beginn mit dem Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo. Am 21. Januar 2015 haben wir uns deshalb zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz getroffen. Gemeinsam mit den Dekanen und dem Imam, Bundes- und Landtagsabgeordneten, dem Landrat und Aalener Persönlichkeiten konnten wir ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Unsere Botschaft lautet: In Aalen ist kein Platz für Fremdenfeindlichkeit.

Heimatlos wurden bedauerlicherweise im Januar die Kleingärtner in Wasseralfingen. Ein sogenannter Tagbruch riss ein Loch in die Tiefe des darunterliegenden Stollens. Ich bedauere es sehr, dass die liebevoll gepflegten Gärten über den Sommer nicht genutzt werden konnten, aber Sicherheit geht vor. Dennoch bin ich großer Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr eine gute Lösung finden werden.

Sommer

Nach einem rekordverdächtigen Sommer 2015, wird sich der Gemeinderat und die Stadtwerke Aalen im nächsten Jahr mit der Struktur der Bäder in unserer Stadt beschäftigen. Unsere Freibäder sind in die Jahre gekommen, das städtische Hallenbad muss zwingend erneuert werden.

Das Thema Flüchtlinge hat im abgelaufenen Jahr Europa, Deutschland und auch uns in Aalen bewegt. Kaum ein Tag an dem wir nichts darüber in den Medien gelesen oder gesehen haben. Die Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge wurde in Ellwangen eröffnet. Konkret bedeutet das für uns in Aalen, dass wir in 2015 keine neuen Flüchtlinge aufnehmen mussten. Ich bin mir aber sehr sicher, dass sich dieses in 2016 ändern wird.

Damit wir nicht wie in anderen Landkreisen Turnhallen belegen müssen, hatte der Gemeinderat mit großer Mehrheit dem Handlungsprogramm Flüchtlinge zugestimmt. Sollten wir nun Flüchtlinge zugewiesen bekommen, sind wir vorbereitet. An dieser Stelle möchte ich dem Ortschaftsrat und den Bürgern in Unterkochen danken. Sie haben dem Bau einer Sammelunterkunft für Flüchtlinge zugestimmt. Ich hoffe darauf, dass dieses positive Signal auch bei Bedarf ein Vorbild für andere Teilorte ist.

Wir möchten aber auch die Aalenerinnen und Aalener bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum unterstützen. In Zusammenarbeit mit der Wohnungsbau ist das sogenannte „Aalener Modell“ vom Gemeinderat verabschiedet worden. Dadurch sollen die mittleren Einkommen einen Wohnungszuschuss erhalten. Im Bereich sozialer Wohnungsbau werden auch im Jahr 2016 weiter neue Wohnungen gebaut.

Herbst

Nach gut einem Jahr der intensiven Arbeit ist der Aktionsplan Inklusion der Stadt Aalen fast zeitgleich mit dem Aktionsplan des Landes fertig geworden. Auf über 60 Seiten sind Maßnahmen für eine bessere Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben in Aalen entstanden. Mein Dank gilt dem Beirat von Menschen mit Behinderungen, den Einrichtungen und den Ämtern für ihre Mühe. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit, nämlich die Umsetzung der zahlreichen Maßnahmen.

Weit über die Aalener Grenzen bekannt sind das UNESCO-Weltkulturerbe mit dem Limesmuseum und das Besucherbergwerk Tiefer Stollen. Letzteres wird nächstes Jahr zum UNESCO-GeoPark heraufgestuft werden. Die Modernisierung des Limesmuseums wird von Land und Bund mit 4,1 Millionen Euro mitfinanziert. Die Arbeiten starten in der zweiten Jahreshälfte.

Das Schulsanierungsprogramm ist in diesem Jahr angelaufen. Erste Entscheidungen für das Schulzentrum am Galgenberg und an der Kocherburgschule sind getroffen. Aalen wird sich wieder als Schulstandort Nummer Eins in der Region etablieren.

An dieser Stelle möchte ich mich bei unserer Ersten Bürgermeisterin Frau Jutta Heim-Wenzler und Herrn Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher für die Zusammenarbeit seit meinem Amtsantritt bedanken, deren Amtszeit in den nächsten Tagen zu Ende geht.

Gewählt wurden vom Gemeinderat Wolfgang Steidle als Erster Bürgermeister und Karl-Heinz Ehrmann als Bürgermeister. Und ich freue mich, die vielfältigen Aufgaben, die im kommenden Jahr anstehen, mit den beiden neuen Beigeordneten gemeinsam anpacken zu können. Das alles kann nur gelingen mit der Unterstützung des Gemeinderates, der Ortschaftsräte und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Stadtverwaltung.

Sie sehen, Aalen hat enormes Potenzial. Gemeinsam können wir vieles anpacken und erfolgreich umsetzen.

Eine „Stadt ist nie fertig“, sondern entwickelt sich stetig weiter und ich freue mich deshalb auf ein ereignisreiches Jahr 2016 mit Ihnen zusammen.

Ich wünsche Ihnen, dass das kommende Jahr für Sie ein erfolgreiches wird und bleiben Sie gesund.

Ihr Oberbürgermeister
Thilo Rentschler

© Stadt Aalen, 23.12.2015