Wettbewerb um den Innovationspreis des Landes 2010 – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis

Kleine und mittlere Unternehmen können sich mit innovativen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen bewerben

Die Ausschreibung zum Innovationspreis des Landes - dem Dr.-Rudolf-Eberle-Preis 2010 - läuft: Ab sofort können sich kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handwerk und technologischer Dienstleistung wieder mit beispielhaften innovativen Produkten, Verfahren und technologischen Dienstleistungen um den Innovationspreis bewerben. Dies gab Wirtschaftsminister Ernst Pfister in Stuttgart bekannt. Der Preis wird in diesem Jahr zum 26. Mal ausgeschrieben.

Er ist zwischenzeitlich zu einem wichtigen Symbol der „Innovationskultur“ des Landes geworden und ein bewährtes Instrument, um Innovationen besser in das öffentliche Bewusstsein zu rücken“, erklärte Ernst Pfister. Der Dr.-Rudolf-Eberle-Preis ist einer der ersten Preise, die in Deutschland für Innovationen vergeben wurden.
© Stadt Aalen, 02.03.2010

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2010.

Vergeben werden in diesem Jahr Preise in Höhe von 50.000 Euro; die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH verleiht im Rahmen des Wettbewerbs zusätzlich einen Preis in Höhe von 7.500 Euro für junge Unternehmen. Das Regierungspräsidium Stuttgart organisiert im Auftrag des Wirtschaftsministeriums den nach dem früheren Wirtschaftsminister Dr. Rudolf Eberle benannten Wettbewerb. Beteiligen können sich im Land ansässige Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von nicht mehr als 100 Millionen Euro. Ein Preiskomitee bewertet die Bewerbungen nach ihrem technischen Fortschritt, der besonderen unternehmerischen Leistung und dem wirtschaftlichen Erfolg. Es bestimmt die Preisträger und entscheidet über die Aufteilung der Preise, die Wirtschaftsminister Ernst Pfister im November 2010 verleiht. Der Sonderpreis der MBG richtet sich an junge Unternehmen, die nicht älter als zehn Jahre sind und mit bis zu 100 Beschäftigten einen Umsatz von maximal zehn Millionen Euro erzielen. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es beim Wirtschaftsbeauftragten der Stadt Aalen, (Telefon: 07361 52-1131, E-Mail: $(link:m:wirtschaftsfoerderung@aalen.de|wirtschaftsfoerderung@aalen.de)$), bei den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, dem Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie e.V. und dem Regierungspräsidium Stuttgart sowie im Internet unter: $(link:e:http://www.innovationspreis-bw.de|www.innovationspreis-bw.de)$.