Wirtschaftsministerium schreibt Innovationspreis 2007 aus

Kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handwerk und technologischer Dienstleistung, die ihren Sitz in Baden-Württemberg haben, können sich um den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg - Dr. Rudolf-Eberle-Preis - 2007 bewerben.

Gefragt sind hervorragende innovative und beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und technologischen Dienstleistungen oder der Anwendung moderner Technologien in Produkten, Produktion oder Dienstleistung. Insgesamt werden Preise in Höhe von 50 000 Euro vergeben.

Im Auftrag des Wirtschaftsministeriums organisiert das Regierungspräsidium Stuttgart den nach dem früheren Wirtschaftsminister Dr. Rudolf Eberle benannten Wettbewerb. Beteiligen können sich Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von nicht mehr als 100 Millionen Euro. Ihre Bewerbung wird bis zum 31. Mai 2007 bei den in den Ausschreibungsunterlagen benannten Stellen entgegengenommen.

Das Preiskomitee bewertet die Bewerbungen nach ihrem technischen Fortschritt, der besonderen unternehmerischen Leistung und dem wirtschaftlichen Erfolg. Es bestimmt die Preisträger und entscheidet über die Aufteilung der Preise. Sie werden im Herbst 2007 vom Wirtschaftsminister verliehen.

Die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg lobt in diesem Jahr im Rahmen des Innovationspreises einen Sonderpreis aus; dieser ist mit 7500 Euro dotiert. Er richtet sich an junge Unternehmen, die nicht älter als 10 Jahre sind und mit bis zu 100 Beschäftigten einen Umsatz von maximal 10 Millionen Euro erzielen.

Bewerbungsunterlagen gibt es beim Wirtschaftsbeauftragten der Stadt Aalen, Hartmut Bellinger, Telefon 07361 52-1131, E-Mail $(link:m:wirtschaftsfoerderung@aalen.de|wirtschaftsfoerderung@aalen.de)$, bei der IHK Ostwürttemberg sowie im Internet unter

$(link:e:http;//
www.wm.baden-wuerttemberg.de/sixcms/detail.php/113363|www.wm.baden-wuerttemberg.de/sixcms/detail.php/113363)$.
© Stadt Aalen, 05.03.2007