Zentrale Vormerkung für Krippen- und Kitaplätze in Aalen gut angelaufen

Seit dem 1. März 2016 können sich Familien mit der zentralen Vormerkung für Plätze in Krippen oder Kindertageseinrichtungen im ganzen Stadtgebiet registrieren. Bisher sind schon 450 Vormerkungen beim Amt für Soziales Jugend und Familie eingegangen.

(© Foto: Oksana Kuzmina - Fotolia.com)

Mit der Einführung der zentralen Vormerkung will die Stadt Aalen den Eltern bestmögliche Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Betreuungsplatz anbieten. Das neue Angebot der Stadtverwaltung kommt bei den Aalener Familien gut an – bereits 450 Vormerkungen sind innerhalb der ersten Woche beim Amt  für Soziales, Jugend und Familie eingegangen. Annähernd 60 Eltern haben schon in der ersten Woche den Vor-Ort Service im Rathaus wahrgenommen und dort ihr Kind vorgemerkt.

Auch weiterhin ist es bis zum 31. März 2016 möglich, dass Eltern nach einer kurzen Registrierung auf der städtischen Internetseite www.aalen.de (Pfad: „Bildung & Soziales“ I „Kinderbetreuung“ I „Zentrale Vormerkung“) das Kind bequem von zu Hause aus in drei Wunscheinrichtungen vormerken können.

Genutzt werden kann die Zentrale  Vormerkung für Familien, die für das kommende Kindergartenjahr 2016/17 (ab 1. September 2016) einen Betreuungsplatz für ihre Kinder suchen und benötigen. 

Die Zusagen für einen Betreuungsplatz werden im April an die Familien verschickt, später eingehende Vormerkungen können dann nur noch im Rahmen der zur Verfügung stehenden Restplätze berücksichtigt werden.

 

Bei Fragen oder Unterstützung bei der Vormerkung steht Ihnen das Amt für Soziales, Jugend und Familie, Frau Nicole Czech, Tel: 07361-52 1250 zur Verfügung. Sofern Sie zu Hause keinen Onlinezugang besitzen besteht auch weiterhin die Möglichkeit im Rathaus Zimmer Nummer 250 die Zentrale Vormerkung durchzuführen.

 

 

© Stadt Aalen, 07.03.2016