Zuschüsse für den Einsatz von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

Dämmstoffe dienen nicht nur bei Ihrem Einsatz der Energieeinsparung, sondern die Herstellung und Entsorgung sollte auch mit geringsten Umweltbelastungen erfolgen. Etwa fünf Prozent der zurzeit eingesetzten Dämmstoffe basieren auf nachwachsenden Rohstoffen. Dass sich diese umwelttechnisch und volkswirtschaftlich vorteilhaften Dämmstoffe eher durchsetzen können, gibt es seit kurzem ein Förderprogramm, das einen Teil der Mehrkosten über einen Zuschuss ausgleicht.
Das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft hat zur Betreuung dieses Förderprogramms die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (www.fnr.de) beauftragt. Bezuschusst werden Dämmstoffe auf Basis von Hanf, Flachs, Getreide, Schilf und Schafwolle je nach Kategorie-Einstufung mit 30 Euro beziehungsweise 40 Euro pro Kubikmeter Dämmstoff. Die förderfähigen Produkte und Anforderungen sind in einer „Positivliste“ zusammengefasst. Antragsformulare sowie die Förderrichtlinien und die Positivliste sind unter www.naturdaemmstoffe.info beziehungsweise Fax-Abruf 0228 96940458 oder Telefon 0228 9857999 erhältlich.

Weitere Fragen im Bereich der Energieeinsparung oder Nutzung regenerativer Energieträger und deren Fördermöglichkeiten beantwortet gerne das Grünflächen- und Umweltamt der Stadt Aalen, Telefon
07361 52-1602.


© Stadt Aalen, 29.07.2003