1. Archäologischer Experimentiertag im Limesmuseum

Mit einer neuen Veranstaltung präsentiert sich das Limesmuseum in Aalen seiner Öffentlichkeit: Am Sonntag, 14. Oktober 2007 findet von 11 bis 17 Uhr der 1. Archäologische Experimentiertag statt.

(© )
An diesem Tag beteiligen sich das Federseemuseum Bad Buchau und das Alamannenmuseum Ellwangen. Durch diese Kooperation spannt sich ein archäologischer Bogen von der Steinzeit über die Römer bis hin zu den Alamannen. Der Tag richtet sich vor allem an alle archäologieinteressierte Erwachsenen, wobei auch Kinder nicht zu kurz kommen. Beim 1. Archäologischen Experimentiertag präsentieren 15 bekannte „antike Gruppen“ und Archäotechniker ein interessantes und spannendes Programm. Gruppen des Federseemuseums zeigen einen antiken Bronzeguss. Interessierte können selbst steinzeitliche Werkzeuge mit den damaligen Mitteln herstellen oder auch eine steinzeitliche Speerschleuder ausprobieren. Es wird auch vorgeführt, wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde. Römische Gruppen und Handwerker stellen vor, wie ein Schuppenpanzer vor 2 000 Jahren gefertigt wurde. Rund 3 000 Schuppen müssen dabei so aufeinander gelegt werden, dass ein Legionär besten Schutz hat und sich gleichzeitig noch ausreichend bewegen kann, um selbst anzugreifen. Handwerker zeigen darüber hinaus, wie damals Lederschuhe gemacht und verziert wurden oder auch, wie Schreiner zu dieser Zeit arbeiteten. Das Alamannenmuseum Ellwangen stellt eine Färberei aus. Es wird ein alamannischer Goldschmied in Aalen sein und außerdem zeigen Seifensieder, wie Seife zur damaligen Zeit produziert wurde.
© Stadt Aalen, 08.10.2007