3. Workshop des russisch-deutschen Förderprojektes NADIRAL in Aalen

Zwei Aalener Firmen sind an einem deutsch-russischen Kooperationsprojekt beteiligt.

Die "Neuartige Verstärkung von Aluminium-Gusswerkstoffen durch Nano-Diamant" (NADIRAL) hat zum Ziel, aus Aluminiumpulver und Nano-Diamanten ein Vormaterial zu gewinnen, in welchem der Anteil an Aluminiumkarbiden (Al4C3) besonders hoch ist.


Die Personen sind (von links):
Franz Weller (Recan GmbH, Aalen-Waldhausen), Dr. Kulkov (Tomsk), Dr. Vorozhtsov (Tomsk), Dr. Kolarik (Fraunhofer ICT Pfinztal), Professor Vorozhtsov (Tomsk State University), Dipl.-Chem. Koleczko (Fraunhofer ICT Pfinztal), Herr Weiß (Stadtverwaltung Aalen), Professor Klein (Aage GmbH, Aalen). (© Stadt Aalen)

Das Eingießen von Karbiden in Aluminiumgussteile ist inzwischen dem Aalener Unternehmen Aage GmbH geglückt. Am 23.06.2014 verlief in Aalen der 3. Workshop aller Projektpartner erfolgreich.

An dem Forschungsprojekt beteiligt sind:

  • ein russisches Unternehmen
  • die Tomsk State Universität
  • die Aalener Firmen Recan GmbH und Aage GmbH
  • das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie in Pflinztal
© Stadt Aalen, 22.07.2014