31. Agenda-Parlament wählt Agendarat

15 Jahre Agenda 21 in Aalen. Die lokale Agendabewegung ist lebendig und erfolgreich. Rund 100 Projekte wurden in diesem Zeitraum angestoßen, berichtete Sprecher Prof. Ulrich Holzbaur vor dem 31. Agenda-Parlament im Torhaus. Und auch Oberbürgermeister Thilo Rentschler lobte das große bürgerschaftliche Engagement der Aktiven, die ehrenamtlich tätigen Stadträtinnen und Stadträte eingeschlossen: „Danke, dass Sie sich einbringen und dazu beitragen, die Welt etwas besser zu machen.“

(© )
Seine volle Unterstützung sagte Rentschler der lokalen Agenda 21 zu. Bürgerschaftliches Engagement und Agenda-Arbeit werde mit weiteren Themen der Stadt- und Quartiersentwicklung zur Chefsache. Besonders wichtig sei es ihm, naturnahe Räume zurück zu erobern und Gewässer wie Kocher, Aalen und Rombach erlebbarer zu machen. Zudem solle Aalen Fairtrade-Stadt werden. „Wenn der Gemeinderat den Beschluss gefällt hat, müssen wir das umsetzen und mit Leben füllen“, sagte Rentschler. An seinen Aussagen, die er bereits im OB-Wahlkampf gemacht habe, werde er sich messen lassen.
© Stadt Aalen, 16.10.2013