Aalener Sportler bei den Spielen der Freundschaft in Christchurch

Positive Bilanz der Aalener Delegation auf sportlicher und menschlicher Ebene

(© )
In diesem Jahr fanden die $(text:b:15. Spiele der Freundschaft)$ vom 12. bis 16. April 2010 in Christchurch in England statt. Bei den Spielen der Freundschaft treffen sich in 2-jährigem Rhythmus junge Sportler aus den Partnerstädten von Aalen und deren Partnerstädten. Dabei steht nicht nur der sportliche Wettkampf im Vordergrund, sondern auch die Vertiefung bestehender Beziehungen und Freundschaften sowie das Treffen und Kennenlernen anderer Menschen und deren Kulturen. Kurzum – der europäische Gedanke ist zentraler Mittelpunkt dieser Spiele. Insgesamt 20 junge Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 1993 bis 1997, alle Mitglieder der TSG Hofherrrnweiler/Unterrombach, des MTV Aalen sowie des TSV Wasseralfingen, traten unter der Betreuung von Lukas Weiss und Timo Thebrath am 12. April ihre Reise nach Christchurch an. Begleitet wurden die jungen Aalener von der Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins, Hildegard Stehle, von Hanna Fischer, die sowohl als Vertreterin des Städtepartnerschaftsverein als auch als Betreuerin dabei war sowie von Karl Troßbach als Vertreter der Stadt Aalen. In Christchurch waren die Gäste zusammen mit den SportlerInnen aus St. Ghislain, Sierakowice und Christchurch erstklassig im Avon Tyrrell Youth Centre untergebracht. Das Zentrum, wunderschön am Rand des New Forest gelegen, bietet in unmittelbarer Umgebung Outdoor-Aktivitäten jeglicher Art und somit war auch ein ganzer Wettkampftag außergewöhnlichen Disziplinen wie Bogenschießen, Bierkisten-Stapeln, Klettern, Flying Fox und Brücken-Bauen gewidmet. Die Spiele wurden am Dienstag von Bürgermeister David Flagg eröffnet, der in seiner Begrüßungsrede in Verbundenheit mit dem polnischen Team eine Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes am vorhergegangenen Wochenende einlegte.
© Stadt Aalen, 22.04.2010