Pflege von Ufergehölzen und Hecken in Aalen

Die Stadtverwaltung Aalen nutzt auch dieses Jahr die Wintermonate wieder für turnusmäßig notwendige Gehölzpflegearbeiten.

Die Ufergehölze unserer Bäche und Flüsse bedürfen zu ihrem dauerhaften Erhalt regelmäßiger Pflege. Dasselbe gilt für die Heckenbestände im gesamten Stadtgebiet. Der städtische Bau- und Grünflächenbetrieb wird deshalb auch diesen Winter wieder die notwendigen Verjüngungsschnitte durchführen. Dabei werden üblicherweise in Bereichen von meist zehn bis zwanzig Metern Länge die Gehölze „auf den Stock gesetzt“, also kurz über dem Boden abgesägt. Markante Einzelbäume bleiben stehen. Mit dieser Methode lassen sich nach langjährigen Erfahrungen die Gehölzbestände am besten erhalten und verjüngen. 
Bearbeitet werden sollen beispielsweise Gewässerabschnitte am Taufbach, Sauerbach, Rombach sowie am Kocher und der Aal. Die vom Landschaftserhaltungsverband Ostalbkreis im letzten Jahr begonnene Heckenpflege entlang der Schätteretrasse zwischen Pflaumbach und Unterkochen Aalen wird diesen Winter unter städtischer Regie ebenfalls fortgesetzt. Dabei kommen auch größere Maschinen zum Einsatz. Spaziergänger werden um Verständnis für zeitweilige Behinderungen und um besondere Vorsicht gebeten. 
Die Pflegearbeiten erfolgen aus naturschutzfachlicher und landschaftspflegerischer Notwendigkeit und werden entsprechend den Vorgaben des Naturschutzgesetzes bis Ende Februar beziehungsweise bis zur Anfang März beginnenden Vegetationsperiode 2019 abgeschlossen. 
 

© Stadt Aalen, 11.01.2019