Ausstellung „Spiegelungen“: Anette Mürdter, Plastik. Susanne Scholz, Malerei.

Sie kauern, stehen, schreiten weit aus. Zu kleine Köpfe sitzen auf schweren Leibern mit dünnen Armen, scheinen eine Metamorphose Richtung Tier zu durchlaufen.

Charakteristisch für die Arbeitsweise von Anette Mürdter ist ihr spielerisch-humorvoller Umgang mit veränderten Proportionen. Die Künstlerin aus Winterbach verwandelt ihre Keramikplastiken durch Deformation, Übersteigerung und Verkleinerung in filigrane, auch massig wirkende Wesen, die bestimmte Charaktereigenschaften widerspiegeln. Spiegelungen und Wandlungen ganz anderer Art finden sich in der Malerei von Susanne Scholz. Inspiriert durch Lichtreflexe füllt sie mit expressivem Pinselstrich großformatige Bildflächen. Nahe an der Grenze zur Abstraktion scheinen die Farben zu vibrieren, fangen in Blau-Grün-Tönung durchzogen mit dynamischem Orange das Flirren eines Sommertages ein, reflektieren auf bewegter Wasseroberfläche Menschen, Natur und Tiere.
© Stadt Aalen, 11.01.2013