Bürgermeister Fehrenbacher dankt Ahmadiyya-Gemeinde für ehrenamtlichen Putzeinsatz

Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher hat sich heute bei Vertretern der Ahmadiyya-Gemeinde für die Silvester-Reinigungsaktion in der Aalener Innenstadt bedankt. Bereits seit 1990 unterstützt die muslimische pakistanische Gemeinde am Jahresanfang den Bau- und Grünflächenbetrieb der Stadt Aalen. „Das ist ein Beitrag für die Gemeinschaft, ein Zeichen, dass wir uns engagieren in der Stadt, die unsere Heimat geworden ist“ betont Mahfooz Ahmad Khan, der Präsident der Gemeinde.

Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher (Mitte) dankt den Vertretern der Ahmadiyya-Gemeinde (von links) Adnan Munawar, Mohamad Idris Mahmood, Shabazal Khan (überreicht Blumen), Mahfooz Khan und Gulzar Ahmad. (© Stadt Aalen)

„Liebe für alle, Hass für keinen“ so lautet das Motto der pazifistischen Glaubensgemeinschaft. 140 Mitglieder zählt die Gemeinde, die von Aalen bis Heidenheim und Schwäbisch Gmünd reicht. Und so waren in allen drei Städten Jugendgruppen am 1. Januar unterwegs, um die Spuren der ausgelassenen Silvesterfeiern wegzuräumen.

Fehrenbacher bedankte sich herzlich bei dem Aalener Reinigungstrupp. Die 25 Personen hatten in diesem Jahr besonders viel Müll rund um die Stadtkirche und das Rathaus zu sammeln. „Das ist eine gern gesehene Tradition. So gut kann das kein Schwabe machen“ sagte er augenzwinkernd und überreichte einen Umschlag und Süßigkeiten für die jugendlichen Helfer.

Als weiteres Zeichen der Nächstenliebe hatte die Frauengruppe der Gemeinde in der Weihnachtszeit Altenheime besucht. Und der Seniorenleiter und Hobbykoch Mohamad Idris Mahmood hatte für Obdachlose gekocht.

© Stadt Aalen, 11.02.2014