Coronavirus - Alle Informationen auf einen Blick

Appell zum Infektionsschutz

Angesichts der Coronavirus-Pandemie bittet die Stadt Aalen:

Nehmen Sie die Verordnungen des Landes Baden-Württemberg ernst und gehen Sie nicht leichtfertig mit Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Mitmenschen um.
Vermeiden Sie unbedingt Ansteckungsrisiken indem Sie die Hygieneregeln wie Händewaschen und Niesetikette beachten, Abstand halten und wo notwendig einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Anlaufstelle bei Infektionsverdacht

Bei Verdacht auf eine Ansteckung oder bei vorhandenen Symptomen gelten die folgenden Telefonnummern als erste Anlaufstelle:

Geschäftsbereich Gesundheit, Landratsamt Ostalbkreis, Telefon: 07361 503-1900 oder 07361 503-1901

Aktuelle Informationen des Landratsamtes Ostalbkreis finden Sie unter folgendem Link: www.ostalbkreis.de

oder

Landesgesundheitsamt Stuttgart, Telefon: 0711 904-39555

täglich zwischen 9 und 18 Uhr.

Weiter Informationen finden Sie auf der Website: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Reisen

Ostalbkreis informiert Reisende angesichts der Corona-Pandemie über aktuelle Regelungen 

Mit dem Ende des Schuljahres starten viele Bürgerinnen und Bürger in den Urlaub. Bereits bei der Planung der Reise, vor allem ins Ausland, aber auch vor der Rückkehr sollte man sich detailliert darüber informieren, ob das Reiseziel unter die vom Robert- Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiete fällt. Die betreffenden Gebiete sind tagesaktuell auf der Homepage des Robert Koch-Instituts zu finden. Dies empfiehlt das Landratsamt Ostalbkreis dringend und rät gleichzeitig von Reisen in solche Gebiete ab. 

Wer dennoch in ein Risikogebiet fährt, muss nach der Rückkehr nach Deutschland gemäß der Corona-Verordnung „Einreise-Quarantäne“ in häusliche Isolation. D. h. Urlauber müssen auf direktem Wege nach Hause fahren und sich direkt nach der Rückkehr für 14 Tage in Quarantäne begeben. Außerdem müssen sie sich unverzüglich beim Ordnungsamt ihrer Wohnortgemeinde melden. Bei Verstößen gegen diese Auflagen drohen Bußgelder von bis zu 5.000 Euro. Das gilt auch dann, wenn der Urlaubsort erst während der Reise zum Risikogebiet erklärt wird.  

Die 14-tägige häusliche Isolation kann nur dann vermieden werden, wenn am Urlaubsort ein Corona-Test und dazu ein ärztliches Attest in deutscher oder englischer Sprache erstellt wird, das mit der Rückkehr dem Ordnungsamt der Wohngemeinde vorzulegen ist. Fällt der Test negativ aus, hat das Ordnungsamt der Gemeinde die Möglichkeit, die Quarantäne zu beenden. Der Test darf frühestens 48 Stunden vor Wiedereinreise nach Deutschland gemacht werden. Die Voraussetzungen des Robert-Koch-Instituts für die Anerkennung der Testung sind ebenfalls auf der Homepage des Robert- Koch-Instituts zu finden.

Gleiches gilt für einen Corona-Test am Flughafen. Am Stuttgarter und am Frankfurter Flughafen, aber auch an vielen anderen Flughäfen besteht die Möglichkeit zur Testung und für ein ärztliches Attest. Das Ergebnis kann dann dem Ordnungsamt vorgelegt werden. Der Test kostet je nach Schnelligkeit 60 bis 180 Euro, zudem muss man teils einen Termin vereinbaren oder sich anmelden. 

Darüber hinaus gibt es grundsätzlich auch die Möglichkeit, sich im Ostalbkreis testen zu lassen. Dafür gelten aber bestimmte Voraussetzungen. Die häusliche Isolation muss dennoch strikt eingehalten werden. Reiserückkehrer, die Symptome entwickeln, können sich wegen einer Testung an ihren Hausarzt wenden. Für den direkten Weg zur vorher vereinbarten Testung darf die häusliche Quarantäne unterbrochen werden. Die Kosten für die Testung von Patienten mit Symptomen übernimmt grundsätzlich die jeweilige Krankenkasse. Freiwillige Tests sind grundsätzlich möglich, aber eine Kostenübernahme  bei einer Testung ohne Symptome ist in Baden-Württemberg noch nicht rechtlich geregelt, sondern noch in der politischen Entscheidungsphase. 

Die Corona-Hotline des Gesundheitsamts Ostalbkreis steht für Fragen montags bis freitags von 8:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 07361 503-1900 oder -1901 zur Verfügung.

© Stadt Aalen, 16.03.2020