Die Sonne im Herzen

Gäste aus Saint-Lô, Christchurch, Tatabánya, Cervia und Saint-Ghislain bei den Reichsstädter Tagen

Die Sonne scheint in diesem Jahr in der Tat einen weiten Bogen um Aalen gemacht zu haben: alle Delegationen aus den Partnerstädten in Frankreich, Ungarn und Italien, die Gäste aus England und Belgien machten sich bei blauem Himmel auf den Weg, um uns Aalenern im Wetterpech beizustehen.

(© Peter Kruppa)

Das Wetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Oberbürgermeister Thilo Rentschler, Vertreterinnen und Vertreter des Aalener Gemeinderats, des Partnerschaftsvereins und der Stadtverwaltung und private Gastgeber empfingen die Gäste mit offenen Armen. In zahlreichen Gesprächen wurden Ideen entwickelt und Projekte besprochen. Die Freundschaft über Grenzen hinweg war sehr lebendig, der gemeinsame Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft verdeutlichte die Intensität und die Kontinuität der Beziehungen zu unseren internationalen Partnern

Zusätzlich zum Jubiläums-Festprogramm konnten sich die Gäste ein Bild von aktuellen Aalener Projekten der Stadtentwicklung machen. Nach einem Spaziergang durch die nördliche Innenstadt, die in den letzten Jahren einen deutlichen Wandel erfahren hat, präsentierte Oberbürgermeister Rentschler den Planungsstand des Stadtovals mit Kulturbahnhof und privaten Investitionen. Innovationsmanager Gerhard Subek erläuterte das EU-Leuchtturmprojekt Innovationszentrum.

Dank des Engagements des Partnerschaftsvereins, mit Stadtrat Hermann Schludi an der Spitze, des Comité de jumelage Saint-Lô - Aalen, der Round table Clubs Christchurch und Aalen, der Berufsschule Tatabánya und des Tourismusbüros der Stadt Cervia kamen auch die kulinarischen Genüsse für die Besucher der Reichsstädter Tage nicht zu kurz. Bei Camembert, Salami und Langos, ging die Liebe auch durch den Magen.

© Stadt Aalen, 16.09.2014