Führung durch die Ausstellung Karl Ulrich Nuss.

Zum Abschluss von „Karl Ulrich Nuss. Neue Arbeiten in Gips“ am 27. April 2014 führt Natascha Euteneier M.A. um 14.30 Uhr durch die Ausstellung.

(© Stadt Aalen)

Seit über vierzig Jahren konzentriert sich das Werk von Karl Ulrich Nuss auf den Menschen. Besonders die „Neue Arbeiten in Gips“ weisen Professor Nuss erneut als kreativen Gestalter menschlicher Vielfalt aus. Porträtköpfe, Stelen als Einzelfiguren oder als Paar konzipiert, Masken und so genannte Kopfgeburten sind aus Gips geformt, nicht aus Bronze. Das Material erlaubt vielfältiges Experimentieren, schafft Strukturen, die kontrastieren zwischen glatten, gerundeten, auch kantigen, rissigen und gekneteten Formen. Gips wird zum Ausdrucksträger von Lebensspuren mit allen Ecken und Kanten.

Mit Aalen ist der Bildhauer Karl Ulrich Nuss familiär und künstlerisch eng verbunden. Seine Kunstwerke beleben das Stadtbild wie der Zeitungsleser vor dem Rathaus, an Schubart, das Relief an der Bierhalle  oder der filigrane Skulpturenreigen in der Stadthalle.

© Stadt Aalen, 10.04.2014