Heizungspumpentausch – sparen und gewinnen!

Die Heizungspumpe ist in vielen Aalener Wohnhäusern der größte Stromfresser. Die Stadt tauscht aus Kostengründen und als Beitrag für mehr Klimaschutz derzeit verstärkt Altgeräte in den eigenen Liegenschaften gegen Hocheffizienzpumpen aus. Mit einer Kampagne zum Pumpentausch will die Stadt die Bürgerschaft zum Mitmachen motivieren. Den teilnehmen Haushalten winken mit etwas Glück Bargeldpreise.

(© )
In Zeiten steigender Strompreise wird es immer wichtiger, die Verbrauchsquellen in den eigenen vier Wänden genauer unter die Lupe zu nehmen. Einer der größten Stromfresser bietet zugleich das größte Sparpotenzial: die ungeregelte Heizungspumpe im Keller. Diese Geräte pumpen mehrere tausend Stunden im Jahr mit konstant hoher Leistung Wasser durch die Heizungsrohre, unabhängig vom tatsächlichen Bedarf. Moderne Pumpen erkennen den tatsächlichen Heizbedarf und passen sich den Erfordernissen an. $(text:b:Stadt geht mit gutem Beispiel voran)$ „Diese Hocheffizienzpumpen verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom. Aus diesem Grund tauschen wir derzeit verstärkt in unseren Liegenschaften Altgeräte gegen neue Pumpen aus“, sagt Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler. „Das spart der Stadt bares Geld, da die Investitionskosten oftmals bereits nach wenigen Jahren amortisiert sind“. Jüngstes Beispiel ist die Hermann Hesse Schule. Alleine dort wurden sechs Pumpen ausgewechselt. Thomas Kohler, der bei der Stadt für das kommunale Energiemanagement mitverantwortlich ist, rechnet vor, dass sich im konkreten Fall die energiesparenden Pumpen nach bereits drei Jahren bezahlt machen. Neben der Kostenersparnis drückt die Stadt die CO2-Emissionen um gut fünf Tonnen.
© Stadt Aalen, 06.12.2012