Herbstausstellung im Haus der Stadtgeschichte „Ganz privat in aller Öffentlichkeit“ - Objekte aus den Aalener Stadtbezirken gesucht

Dem Aufruf des Stadtarchivs, Erinnerungsobjekte abzugeben und die damit verbundene persönliche Geschichte zu erzählen, sind schon viele Aalener gefolgt.

(© )
Einige interessante Objekte sind bereits im Stadtarchiv abgegeben worden. Sie sind die Grundlage einer vielversprechenden Ausstellung. Sicherlich erinnert sich so mancher Aalener an die „Stadtbrille“, die als schmiedeeisernes Ladenschild über dem Schmuckwarengeschäft Mallwitz hing. War jemand besonders begriffsstutzig, sollte er auf den Marktplatz gehen, um sich die „Stadtbrille“ zu holen. Auch der „Affe“ war für die Jugend in den 1940er Jahren nichts ungewöhnliches wie Erwin Hafner erzählt. Dahinter verbirgt sich ein Tornister mit einem Fell am Rückenteil. Dieses Stück begleitete ihn seit 1941, als er einer damals verbotenen katholischen Jugendgruppe angehörte und stammte noch von seinem Onkel Nikolaus.
© Stadt Aalen, 16.06.2009