Kinderbuchwochen locken 2.283 Kinder zu 42 Veranstaltungen in die Bibliotheken

„Tierischen Lesespaß“ versprach das Motto der diesjährigen Kinderbuchwochen – und das Versprechen wurde mehr als eingelöst! Verglichen mit den Vorjahren war die Resonanz so groß, dass leider nicht alle interessierten Schulklassen zum Zuge kamen. Auch die zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen waren restlos ausgebucht.

(© )
Ein Knüller war die Eröffnung der Kinderbuchwochen mit dem marotte Puppentheater und dem Stück „Pettersson und Findus – ein Feuerwerk für den Fuchs“, das mit den einführenden Worten von Dr. Eberhard Schwerdtner das Lesespektakel einleitete. Außerordentlich spannend war es, seinem Lieblingsschriftsteller einmal leibhaftig zu begegnen! So waren denn auch die Lesungen mit Jürgen Banscherus, dessen Kinderkrimis zu den besten des Genres gehören, ein Erlebnis, das sich in steigender Buchnachfrage niederschlägt! Und Gudrun Mebs, die quirlige Schauspielerin mit den lebhaften Augen, zog mit ihren Erzählungen und einem lebhaften Dialog mit dem Publikum die Kinder in ihren Bann. Und dann der Illustrator Reinhard Michl! Einer der besten seines Faches hatte der Aalener Stadtbibliothek Bilderbuchoriginale für eine sehenswerte Ausstellung ausgeliehen. Er selbst faszinierte bei fünf Lesungen die atemlosen Kinder mit Zeichenstift, Geschichten und Gedichten. Gebannt lauschten Dritt- und Viertklässler den sprachlich ganz vorzüglichen Übersetzungen aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer, die in Neresheim lebt und auf ein umfangreiches Werk von über 200 übersetzten Büchern zurückschaut. Eindrucksvoll und spannend las Dietlof Reiche aus Hamburg aus seinen Büchern, die ältere Kinder ansprachen. Schließlich wurden vor 90 Grundschulkindern der Greutschule die Kinderbuchhits „Tolles Buch“ präsentiert, was zu einem regelrechten Ausleih-Ansturm führte!
© Stadt Aalen, 12.04.2006