Mai

Digitale Zukunftskommune
Digitale Zukunftskommune (© Stadt Aalen)

Die Stadt Aalen gehört zu den 55 Gewinner-Kommunen in Baden-Württemberg, die beim Projekt „Digitale Zukunftskommune@bw“ 40.000 Euro Landesförderung erhält.

 

Der erste Aalener Bürgerchor, gegründet auf Initiative des Stadttheaters, präsentiert in der Stadthalle den Sprechchor „Wir sind die nebelfreie Stadt“.


 

Die Freundschaftsurkunde wurde unterzeichnet
Die Freundschaftsurkunde wurde unterzeichnet (© Stadt Aalen)

Unterstützung bei der Einrichtung von beruflichen Bildungsangeboten sowie eine mögliche Städtepartnerschaft zwischen Aalen und der Stadt Vilankulo stehen im Fokus der Gespräche beim Besuch einer Aalener Delegation in Mosambik unter Leitung von OB Rentschler.


t.

Bei der Eröffnung der neuen Räume des Arbeitsgerichts (v.li.): Claus Schüßler, Hans-Paul Schwarz, Jürgen Gneiting, OB Thilo Rentschler sowie Ernst Amann-Schindler.
Bei der Eröffnung der neuen Räume des Arbeitsgerichts (v.li.): Claus Schüßler, Hans-Paul Schwarz, Jürgen Gneiting, OB Thilo Rentschler sowie Ernst Amann-Schindler. (© Stadt Aalen)

Als einer der neuen Mieter im Kubus-Gebäude am oberen Marktplatz zieht das Arbeitsgericht Stuttgart mit seinen Aalener Kammern und der Verwaltung ein.
 

 

Im Östlichen Stadtgraben werden mit Kräuten und Gemüse bepflanzte Hochbeete aufgestellt. „Urban Gardening“ soll zu weiteren Initiativen zur Quartiersentwicklung anregen.

 

Im Zuge der Neukonzeption des Limesmuseum beginnen in den Pfingstferien die Arbeiten für die Umgestaltung des Berliner Platzes vor dem Museum und der Stadthalle.

 

Mit einem symbolischen Spatenstich startet der Breitbandausbau für den Teilort Rauental. Die Gesamtkosen für die 300 Mbit Versorgung betragen 261.000 Euro, die Stadt Aalen erhält einen Landeszuschuss von 110.000 Euro.

 

Die Wohnungsbau Aalen GmbH feiert Richtfest in der Memellandstraße für den Neubau von drei Wohngebäuden mit insgesamt 20 Wohnungen.

 

Am Pfingstmontag wird das „Fachsenfelder Arbeiterwegle“ offiziell eröffnet. Der historische Weg ist Teil der lokalen Bergbaugeschichte und führt zum Tiefen Stollen nach Wasseralfingen .

 

Für den Cityring wird rund um die Innenstadt auf Beschluss des Gemeinderats ein einheitliches Tempolimit von 20 km/h ausgeschilder